(Deutsch) daily campaign facts

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Audience Verification made by agof

Mit den daily campaign facts werden die Planung und Validierung von Kampagnen erstmals auf der gleichen Datenbasis möglich sein

In den Werkstätten der agof wird derzeit an einem wegweisenden Projekt gearbeitet: Unter dem Namen daily campaign facts entwickelt die agof einen Marktstandard zur Kampagnenvalidierung. Noch 2019 wird dieser für den deutschen Markt verfügbar sein.

Verlässliche Validierung von Mediakampagnen

Derzeit klafft im digitalen Mediaprozess noch eine deutliche Lücke: Während digitale Mediakampagnen auf Basis der Marktdaten der agof geplant und gebucht werden, existieren bisher nur einzelne, teilweise sogar widersprüchliche Einzellösungen für die Kontrolle von ausgespielten Mediakampagnen bzw. deren Optimierung. Daher benötigt der digitale Markt dringend ein einheitliches Richtmaß, das für Transparenz und Sicherheit bei den Werbeinvestitionen sorgt.

Daher hat es sich die agof zur Aufgabe gemacht, einen verlässlichen Standard zur Kampagnenvalidierung zu schaffen, der Sicherheit und Vergleichbarkeit schafft – und das in mehr als einem Sinne: Mit der daily campaign facts der agof werden verschiedene Kampagnen und deren Performance vergleichbar sowie erstmals auch die ausgespielten Kampagnen selbst überprüfbar mit der Datenbasis, auf der sie vorher geplant wurden.

Die daily campaign facts

Bei der daily campaign facts handelt es sich um kampagnenbezogene Ex-Post-Daten, die Kampagnenvalidierung und -optimierung auf Basis des etablierten agof Marktstandards ermöglichen. Das bedeutet: Die AdAudience wird anhand der gleichen Leistungswerte, wie z.B. Nettoreichweiten oder Zielgruppenmerkmalen, von der Planung bis zur Erfolgskontrolle vergleichbar und verfolgbar sein.

Damit wird die agof Kampagnen unterschiedlicher Werbungtreibender, Agenturen und Vermarkter miteinander vergleichbar machen, und das sowohl auf agof- als auch non-agof-Inventar als auch für klassische Display-Kampagnen sowie Video- bzw. Streaming-Kampagnen.

Bei der agof wird unter Hochdruck an dem ambitionierten Projekt mit der Unterstützung von OWM, FOMA und OMG gearbeitet, welches noch in 2019 marktreif sein soll.

Kommentare sind geschlossen.