Fernweh im Netz

Sorry, this entry is only available in German.

Pressemitteilung vom 28.04.2008


Fernweh im Netz:

Online etabliert sich als zentrale Werbe- und Marketingplattform für die Tourismus-Branche

33,87 Millionen Menschen nutzen das Netz als Informationsmedium zur Reiseplanung / 21,37 Millionen Internetnutzer tätigen Buchungen für Reise-Aktivitäten online / Zwei von drei Online-Informationssuchenden rund um Reise- und Touristikprodukte werden auch zu Online-Käufern



Frankfurt, 28. April 2008

Die Reise- und Touristikbranche trifft im Internet auf umfangreiche und attraktive Zielgruppenpotenziale. Das zeigen die Ergebnisse der aktuellen AGOF Sonderauswertung “Reise & Touristik”: Über drei Viertel (77 Prozent, 30,98 Mio.) der Internet­nutzer (WNK) interessieren sich für Reise- und Touristikprodukte. Vier von fünf Internetnutzern (84,2 Prozent, 33,87 Mio.) haben schon einmal Informationen über Reise- und Touristikprodukte online gesucht, und über die Hälfte (53,1 Prozent, 21,37 Mio.) haben ent­sprechende Dienstleistungen und Produkte über das Internet ge­kauft. Typisch für die online vertretenen Zielgruppenpotenziale sind dabei ein im Vergleich zu den Internetnutzern höhe­rer Anteil an Frauen (45,3 Prozent), an “Silver Surfern” (24,7 Pro­zent), an Berufs­tätigen (66,8 Prozent) und an einkommens­starken Haushalten mit über 3.000 Euro Nettoeinkommen/Monat (30,3 Prozent).

Die Zahlen belegen eindrucksvoll, dass sich ein Großteil der deut­schen Internetnutzer durch eine hohe Affinität zum Thema Reise und Touristik auszeichnet und die Charakterisierung der Deutschen als “Reise-Weltmeister” auch im Netz ihre Entsprechung findet. Die he­rausragende Rolle von Online als Schaufenster (online informieren – online/ offline kaufen) und zugleich “Point of Decision” macht das Internet zur zentralen Werbe- und Marketingplattform für Unter­neh­men aus der Touristikindustrie: Werbetreibende können ihre poten­ziellen Kunden durch Online-Werbung jederzeit unmittelbar im Kauf­entscheidungsprozess ansprechen und so wertvolle Kaufimpulse setzen – unabhängig davon, ob der Kauf letztlich online oder offline realisiert wird.

Reise- und Touristikprodukte ideal für medienbruchlose Online-Vermarktung von der Erstinformation bis zum Kauf­abschluss
Setzt man die Online-Käufer in Relation zu den Online-Informations­suchenden von Reise- und Touristikprodukten, ergibt sich ein Anteil von 63,1 Prozent, d.h. knapp zwei Drittel der Personen, die sich im Internet zu diesen Produkten informieren, kaufen entsprechende Produkte und Dienstleistungen auch im Internet.

Die hohe Online-Conversion-Rate unterstreicht die besondere Eig­nung des Internets für eine medienbruchlose Online-Vermarktung von Reise- und Touristikprodukten von der Erstinformation bis zum Kauf­abschluss. Dabei spielen der schnelle und anbieterübergreifende Über­blick, der mit Hilfe der Online-Recherche über aktuelle Reise­angebo­te zu bekommen ist, sowie die Zeitersparnis durch die Online-Buchung eine entscheidende Rolle.

Die elfte Branchenauswertung der AGOF basiert auf den Daten der internet facts 2007-IV und zeigt die online anzutreffenden Potenziale für die Reise- und Tourismusbranche – und zwar in punkto Produkt­interesse, Online-Informationssuche, Online-Kauf sowie Online-Infor­mation UND Online-Kauf (Online-Conversion). Unter dem Oberbegriff Reise & Touristik wurden dabei die folgenden Produktgruppen zu­sammengefasst: Flug- und Bahntickets, Hotels für Urlaubs- und Geschäftsreisen, Mietwagen, Urlaubs- und Last-Minute-Reisen. Basis für die Sonderauswertung ist der Weiteste Nutzerkreis (WNK) der Online-Nutzer, d.h. Personen, die das Internet innerhalb der letzten drei Monate mindestens einmal genutzt haben. Der WNK umfasst für die internet facts 2007-IV 40,23 Millionen Menschen ab 14 Jahren, das entspricht 62,1 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren, die 64,82 Millionen Menschen umfasst.

Der Branchenbericht “Reise & Touristik” sowie eine Präsentation mit allen Grafiken und ein komprimierter Tabellenband stehen auf www.agof.de im Downloadbereich zur Verfügung.

Die AGOF
Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung wurde im Dezember 2002 gegründet. Aufgabe und Zweck der AGOF ist es, unabhängig von Individualinteressen, für Transparenz und praxisnahe Standards in der Internet- und Online-Werbeträgerforschung zu sorgen. Mit der internet facts und dem darin ausgewiesenen Leistungswert Unique User hat die AGOF die einheitliche Online-Reichweitenwährung als Basis für die Online-Medipplanung im Markt etabliert.

Mitglieder sind: AdLINK Media Germany, AOL Digital Marketing Group, Axel Springer AG, BAUER MEDIA KG, eBay Advertising Group GmbH, freenet AG, G+J Electronic Media Sales GmbH, GWP media marketing GmbH, InteractiveMedia CCSP GmbH, IP Deutschland GmbH, LYCOS Network Europe, Microsoft Digital Advertising Solutions, QUALITY CHANNEL GMBH, SevenOne Interactive GmbH, TOMORROW FOCUS AG, United Internet Media AG und Yahoo! Deutschland GmbH.

Lizenznehmer sind: Ad2Net / OnVista Group, ad pepper media & mediasquares, ADselect GmbH, allesklar.com AG, antonow advertising GmbH, AreaMobile AG, Business Advertising GmbH, cm Codex Media GmbH, CommonMedia, construktiv GmbH, DZH Online Media Sales Group GmbH, Europa-Fachpresse-Verlag GmbH, Fantastic Zero GmbH, Greater Union Filmpalast GmbH, Hi-Media Deutschland AG, IDG Communications Media AG, IMG Media GmbH, Klassik Radio AG, MAIRDUMONT MEDIA, mediaflite GmbH, Medienhaus GmbH, Medienwirtschaft Verlags GmbH, Mirando GmbH & Co. KG, MySpace/Fox Interactive Media GmbH, NetMediaEurope Deutschland GmbH, netpoint media GmbH, orangemedia.de GmbH, PeterPays Media, QUARTER MEDIA GmbH, Sport1 GmbH, teltarif.de Onlineverlag GmbH, TripleDoubleU GmbH, Unister Media, Urban Media GmbH, urbi AD orbi GmbH, wallstreet:online AG, Webguidez Entertainment GmbH, WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH und WORT & BILD VERLAG.


Nadja Elias
Pressesprecherin
Tel.: 089/14339-222
Fax: 089/14339-250
Mobil: 0151/14264224
nadja.elias@agof.de

Zarifa Schmitt
Stv. AGOF Pressesprecherin
Tel.: 0221/5886-401
Fax: 0221/5886-409
Mobil: 0163/5886401
zarifa.schmitt@agof.de

Kommentare sind geschlossen.