Österreich veröffentlicht erste Online-Markt-Mediadaten nach deutschem AGOF Modell

Sorry, this entry is only available in German.

Pressemitteilung vom 16.05.2007


Österreich veröffentlicht erste Online-Markt-Mediadaten nach deutschem AGOF Modell

Pilotstudie der ÖWA auf der Grundlage des AGOF Studienmodells erfolgreich durchgeführt / Studie liefert Basisdaten zur Internetnutzung und Reichweiten und Strukturdaten für 21 teilnehmende österreichische Internetangebote für das vierte Quartal 2006 / Erste Regelstudie im Herbst 2007


Frankfurt/Wien, 16. Mai 2007.

Die Österreichische Webanalyse (ÖWA) hat vor wenigen Tagen die Pilotstudie ÖWA Plus ver­öffent­licht. Als innovative Markt-Mediastudie auf der methodischen Grund­lage der in Deutschland als Online-Studien- und Planungs­standard etablierten internet facts liefert die ÖWA Plus Basisdaten zur Inter­netnutzung in Österreich und weist erstmals “harte” Reich­weiten­zah­len (Unique User) und Strukturdaten für 21 teilnehmende österrei­chische Online-Angebote und deren Belegungseinheiten aus.

Zu den Kennziffern, die im Rahmen der nach deutschem Vorbild durchgeführten Multimethodenerhebung ermittelt werden, zählen: Unique User und Page Impressions im Quartal, pro durch­schnitt­li­chem Monat und pro durchschnittlicher Woche, 14 sozio-demo­gra­fische Variablen sowie 73 weitere qualifizierende Merkmale (Nutzungsmerkmale, Online-Themen­bereiche, Nutzungsfrequenz von Online-Angeboten und geplante Haushaltsanschaffungen).

Das aktuelle Reichweitenranking der ÖWA Plus nach Angeboten:

Die in der ÖWA Plus erhobenen Angebote decken rund 80 Prozent der österreichischen Internetnutzer ab, womit sich die ÖWA Plus – wie die internet facts in Deutschland – als zentrale Markt-Media-Studie für das Internet positioniert.

Die für das österreichische Internet erhobenen Daten werden in das Mediaplanungstool “Zervice” eingespielt und stehen dort demnächst für die Online-Planung zur Verfügung.

Die erste Regelstudie der ÖWA Plus ist für Herbst 2007 geplant, und im Regelbetrieb sind pro Jahr zwei Erhebungswellen zu je drei Monaten vorgesehen.

Stimmen aus dem österreichischen Markt zur ÖWA Plus:

Stephan Thurm, ÖWA-Präsident: “Die ÖWA Plus bedeutet einen großen Schritt für die österreichische Internetwirtschaft: Erstmals werden die Vorteile messbarer Ergebnisse und die Möglichkeit klassischer Mediaplanung nach Reichweiten und demografischen Merkmalen ermöglicht. Wir haben auf das deutsche AGOF Modell gesetzt um Bewährtes zu übernehmen und Vergleichbarkeit zu gewährleisten, die für internationale Kampagnen wichtig ist.”

Diethold Schaar, ÖWA-Vizepräsident: “Mit der ÖWA Plus werden plattformübergreifend die Menschen zählbar, die vor den Computern sitzen und die heimischen Online-Angebote nutzen. Die Bits und Bytes konnten wir schon lange messen, jetzt wissen wir aber auch exakt, wie die User der einzelnen Medien bzw. Belegungseinheiten aussehen. Das Reichweitenmedium Internet ist damit wieder einen Schritt erwachsener geworden.”

Mirko Popofsits, beyond interactive Österreich: “Die ÖWA Plus schließt endlich die letzte Lücke zur ‚klassischen Mediaplanungswelt’. Das Internet wird nun auch hinsichtlich sozio-demografischer Daten planbarer und transparenter. Damit rückt Online-Werbung endgültig in den Status des 4. Massenmediums auf und verleiht ihr auch den Stellenwert, der ihr durch die längst bestehenden Reichweiten und vielschichtigen Möglichkeiten auch zusteht. Das drückt sich hoffent­lich künftig auch in einem größeren Stück des Werbekuchens aus.”

Susanne Kristek, FastBridge Unit von PanMedia/Initiative Österreich: “Die ÖWA Plus ist ein bedeutender Meilenstein in der Entwicklung des Mediums Internet in Österreich. Durch harte Kennzahlen und die Einbindung im Mediaplanungstool Zervice sprechen wir somit auch im Internet nun die Sprache der klassischen Mediaplanung. Ein deutlicher Wachstumsschub für die Werbung im Internet ist dadurch zu erwarten.” 

Für die AGOF, die kurz vor Veröffentlichung der siebten Welle der internet facts im Regelbetrieb steht (Erscheinungstermin: 24. Mai), erklärt ihr Vorstandsvorsitzender René Lamsfuß: “Die Diskussion um medienadäquate Nutzungserhebung und einheitliche Reich­wei­tenwährungsstandards hat nicht zuletzt durch die jüngste Initiative des IAB USA neuen Auftrieb bekommen. Wir freuen uns sehr, dass der österreichische Markt mit der ÖWA Plus jetzt dem innovativen Ansatz der AGOF im Hinblick auf eine medien­adäquate Erhebung der Online-Nutzung und leistungsstarke Planungsgrundlage für das Me­dium Online gefolgt ist. Dieser Schritt unterstützt unsere Bemühun­gen, Online nach länderübergreifend vergleichbaren Nutzungs­mus­tern planbar zu machen, nachhaltig.”

Die ÖWA
Die ÖWA (Österreichische Webanalyse) wurde 1998 mit dem Ziel gegründet, objektive Messzahlen für das Internet zu erheben sowie den Online-Werbemarkt zu fördern. Der unabhängigen Kontroll­einrich­tung für Online-Medien in Österreich gehören derzeit 38 werbetra­gende Online-Angebote, fünf nicht-werbetragende Online-Angebote sowie 21 Agenturen an. Die teilnehmenden Angebote an der Pilot­studie zur ÖWA Plus sind: allesheute.at, Austria.com, Auto.at/contator.net, compnet.at, derStandard.at, diepresse.com, Falter.at, Feratel, Herold.at, Kleine Zeitung Online, Kurier Online, mamilade.net, ÖAMTC, OÖNachrichten Online, ORF.at, ProSieben.at, Seitenblicke.at, sms.at, Sport1.at, tele.at und tirol.com. Weiterführende Informationen unter: www.oewa.at.

Die AGOF
Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung wurde im Dezember 2002 gegründet. Aufgabe und Zweck der AGOF ist es, unabhängig von Individualinteressen, für Transparenz und pra­xisnahe Standards in der Internet- und Online-Werbeträger­forschung zu sorgen. Ziel ist es, die einheitliche Reichweitenwährung als Basis für die Online-Mediaplanung im Markt zu etablieren.

Mitglieder sind: AdLINK Internet Media GmbH, AOL Digital Marketing Group, BAUER MEDIA KG, freenet.de AG, G+J Electronic Media Sales GmbH, GWP online marketing/ Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH, InteractiveMedia CCSP GmbH, IP Deutschland GmbH, LYCOS Europe GmbH, mobile.de GmbH, Microsoft Digital Advertising Solutions, QUALITY CHANNEL GmbH, SevenOne Interactive GmbH, TOMORROW FOCUS AG, United Internet Media AG und Yahoo! Deutschland GmbH.

Lizenznehmer sind: Ad2Net/OnVista Group, ad pepper media GmbH, allesklar.com AG, autobild.de AS AUTO VERLAG GmbH, Bild.T-Online.de AG & Co. KG, Business Advertising GmbH, CM Codex Media, CommonMedia, COMPUTEC MEDIA AG, Der heiße Draht Verlagsgesellschaft mbH (ab 01.07.2007), Europa-Fachpresse-Verlag GmbH, F.A.Z. Electronic Media GmbH, Hi-Media Deutschland AG, IDG Business Verlag GmbH, Mairdumont GmbH + Co. KG, mediasquares GmbH, netpoint media GmbH, orangemedia.de GmbH, Orkla Media Sales GmbH, QUARTER MEDIA GmbH, teltarif.de Online­verlag GmbH, Tiscali GmbH, TripleDoubleU GmbH, Unister GmbH (ab 01.07.2007), ValueClick Deutsch­land GmbH, Volnay Deutschland GmbH, wall­street:media GmbH und Zeitungsgruppe Welt/Berliner Morgen­post.


Nadja Elias
Pressesprecherin
Tel.: 089/14339-222
Fax: 089/14339-250
Mobil: 0151/14264224
nadja.elias@agof.de

Zarifa Schmitt
Stv. AGOF Pressesprecherin
Tel.: 0221/5886-401
Fax: 0221/5886-409
Mobil: 0163/5886401
zarifa.schmitt@agof.de

Kommentare sind geschlossen.