Die AGOF legt erste Daten vor

Pressemitteilung vom 29.09.2004


Die AGOF legt erste Daten vor

Reichweiten und Strukturen von Websites der wichtigsten Online-Werbeträger und -Vermarkter / Daten ermöglichen die Entwicklung zur Regelstudie / Name der AGOF-Regelstudie steht fest: „die internet facts“


Darmstadt, 29. September 2004

Die AGOF stellt heute im Rahmen der Fachmesse online-marketing-duesseldorf Reichweiten und Strukturen von Websites der wichtigsten Online-Werbeträger und –Vermarkter in Deutschland vor.

Demnach liegt T-Online mit einer Reichweite von 13,15 Mio. (37,9 Prozent) Unique Usern pro Monat nach Angeboten an erster Stelle, gefolgt von WEB.DE (10,47 Mio./30,1 Prozent), MSN (8,96 Mio./25,8 Prozent), GMX (7,59 Mio./21,9 Prozent) und RTL.de (6,11 Mio./17,6 Prozent). Das Ranking der Reichweite nach Vermarktern führt InteractiveMedia mit 13,97 Mio. an. Die weiteren Positionen bekleiden TOMORROW FOCUS AG mit 13,33 Mio., WEB.DE 10,47 Mio., GMX 7,59 Mio. und IP NEWMEDIA 7,20 Mio.

Die Auswertungen der Nutzer-Strukturen von Websites hat ergeben: Sport wird vor allem von Männern genutzt, ein Frauen-affines Onlineangebot erreicht auch genau diese Zielgruppe und ein Portal bietet sowohl für Frauen wie für Männer etwas. Diese breite Variation lässt sich nicht nur für das Geschlecht der User feststellen, sondern auch für das Alter. Sehr junge Nutzer finden sich bei der ausgewählten Entertainment- sowie der Radio-Site. Eine Zeitungssite hingegen wird zu mehr als der Hälfte von 40- bis 51-Jährigen genutzt. Das Haushaltseinkommen verteilt sich laut der AGOF-Erhebung wie folgt: Eine Finanzseite vereint den größten Anteil besser Verdienender auf sich. Aber auch die Computer – und Zeitungssite liegen nicht weit davon entfernt. Eine Radio-Site muss sich mit einem geringen Anteil besser Verdienender begnügen. (Alle Zahlen zu Reichweiten und Nutzer-Strukturen der AGOF-Studie 2004 finden Sie im Anhang.)

Die AGOF-Studie stellt die Erhebung des ersten aussagekräftigen Datensatzes der neuen Online-Währung dar. Erstmals konnte erfolgreich die Validierung methodischer Annahmen anhand realer Daten, das Zusammenspiel der technischen Systeme sowie die Ausrichtung des Systems unter Last vorgenommen werden. Die Daten ermöglichen jetzt die Entwicklung hin zur Regelstudie. Dazu wird die dritte Säule (CATI-Befragung) etabliert, danach werden die Ergebnisse mit dem Datenbestand 1 fusioniert und abschließend der Planungsdatensatz in gängigen Planungstools dem Online-Markt bereitgestellt. Mit der Erscheinung der ersten Regelstudie wird im Frühjahr 2005 gerechnet. Die neue Online-Währung wird vier mal im Jahr am Anfang des Quartals veröffentlicht.

Pünktlich zum Branchenevent online-marketing-duesseldorf steht auch der Name der neuen Online-Währung fest. Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung haben sich für die Regelstudie auf den Titel „die internet facts“ geeinigt.

Harald Kratel, Vorstandsvorsitzender der AGOF: „Wir haben einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur einheitlichen Online-Währung gesetzt. Die einzelnen Komponenten des Modells funktionieren sehr gut. Die heute vorgelegten Daten bilden die notwendige Basis für den kommenden Regelbetrieb. Innerhalb kürzester Zeit haben damit alle marktrelevanten Online-Vermarkter in der AGOF zur Etablierung der anerkannten einheitlichen Online-Reichweiten-Währung beigetragen. Die „internet facts“ schließen die bislang vorhandene Standardisierungslücke und tragen mit der damit verbundenen Steigerung der Produktivität in der Mediaplanung entscheidend zur Erzielung des Online-Fair-Share im Media-Mix bei.“

Die AGOF präsentiert sich in diesem Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen und eigenem Stand (S 05) auf der online-marketing-duesseldorf (OMD) am 29. und 30. September.
Am ersten Messetag werden um 17.00 Uhr die lang erwarteten Daten der AGOF-Studie erstmals dem Fachpublikum der Kongressmesse in Düsseldorf präsentiert.
Am 30. September, ab 10.30 Uhr, vermittelt dann ein spezieller AGOF-Workshop Mediaplanern den Umgang mit den AGOF-Daten in gängigen Planungstools
Ein Roundtable (ab 13.45 Uhr, 30. September) zu den AGOF-Daten, Anforderungen der Mediaplanung und zur Einführung der neuen Online-Reichweiten-Währung rundet das Informations-Paket zum Status quo der AGOF ab.

Die AGOF
Die Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung wurde im Dezember 2002 gegründet. Der Verein setzt sich zusammen aus allen Mitgliedern der AGIREV, Auftraggeberin des Online-Reichweiten-Monitors (ORM), und den Trägern und Lizenznehmern der Arbeitsgemeinschaft @facts sowie weiteren führenden Online-Vermarktern. Aufgabe und Zweck der AGOF ist es, unabhängig von Individualinteressen, für Transparenz und praxisnahe Standards in der Internet- und Online-Werbeträgerforschung zu sorgen. Ziel ist es, die neue einheitliche Reichweiten-Währung als Basis für die Online-Mediaplanung im Markt zu etablieren.

Zu den aktuellen Mitgliedern der AGOF zählen (in alphabethischer Reihenfolge): AdLINK Internet Media GmbH, AOL Deutschland GmbH & Co. KG, BAUER MEDIA KG, G+J Electronic Media Sales GmbH, GMX GmbH, GWP online-marketing Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH, Interactive Media CCSP AG, IP NEWMEDIA GmbH, Lycos Europe GmbH, mobile.de GmbH, QUALITY CHANNEL GmbH, SevenOne Interactive GmbH, TOMORROW FOCUS AG, WEB.DE AG und Yahoo! Deutschland GmbH.


Stefanie Roßner
Pressesprecherin
Tel.: 0221/5886-404
Fax: 0221/5886-409
Mobil: 0163/5886-402
presse@agof.de

Nadja Elias
Stv. Pressesprecherin
Tel. 089/461699-19
Fax: 089/461699-20
Mobil: 0151/14264224
nadja.elias@agof.de

Pilotphase zur Online-Reichweitenstudie der AGOF gestartet

Pressemitteilung vom 03.06.2004


Pilotphase zur Online-Reichweitenstudie der AGOF gestartet

OnSite-Befragung und technische Messung begonnen / Dynamisches Profiling- und Modelling-Verfahren ab Ende Juni


Darmstadt, 3. Juni 2004

Nach einem ausführlichen und erfolgreichen Pre-Testing hat die AGOF nun die Pilotphase ihrer Online-Reichweiten-Studie gestartet. Ab sofort wird die OnSite-Befragung zur Erhebung der Strukturdaten der einzelnen Online-Angebote sowie von Hintergrundinformationen zur Entwicklung des Unique User aus dem Unique Client auf allen relevanten Websites der Mitglieder der AGOF durchgeführt (Stichprobenumfang 1 Mio. User). Gleichzeitig erfolgt die technische Messung der Unique Clients. Im nächsten Schritt wird ab Ende Juni das dynamisches Profiling- und Modelling-Verfahren eingesetzt. Damit steht das technische Grundgerüst für die neue Online-Währung. Zur Kongressmesse online-marketing-düsseldorf (omd) liegt demnach der Datensatz 1 (weitere methodische Informationen unter www.agof.de)aus diesem Erhebungszeitraum vollständig vor. Der Datensatz umfasst Reichweitendaten in einer noch nie gebotenen Granularität aus der technischen Messung, angereichert mit den Strukturdaten aus der OnSite-Befragung. Harald Kratel, Vorstandsvorsitzender der AGOF: „Der Start der Pilotphase ist für uns ein wirklicher Meilenstein und Indikator, dass wir mit unserer Methode auf einem sehr guten Weg zu einer einheitlichen Online-Währung sind. Wir sind gespannt auf die ersten Ergebnisse und freuen uns, sie dem Markt im Herbst auf der omd präsentieren zu können.“ Die AGOF Die Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung wurde im Dezember 2002 gegründet. Der Verein setzt sich zusammen aus allen Mitgliedern der AGIREV, Auftraggeberin des Online-Reichweiten-Monitors (ORM), und den Trägern und Lizenznehmern der Arbeitsgemeinschaft @facts sowie weiteren führenden Online-Vermarktern. Aufgabe und Zweck der AGOF ist es, unabhängig von Individualinteressen, für Transparenz und praxisnahe Standards in der Internet- und Online-Werbeträgerforschung zu sorgen. Ziel ist es, die neue einheitliche Reichweiten-Währung als Basis für die Online-Mediaplanung im Markt zu etablieren. Zu den aktuellen Mitgliedern der AGOF zählen (in alphabethischer Reihenfolge): AdLINK Internet Media GmbH, AOL Deutschland GmbH & Co. KG, BAUER MEDIA KG, G+J Electronic Media Sales GmbH, GMX GmbH, GWP online-marketing Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH, InteractiveMedia CCSP GmbH, IP NEWMEDIA GmbH, Lycos Europe GmbH, mobile.de AG, QUALITY CHANNEL GmbH, SevenOne Interactive GmbH, TOMORROW FOCUS Sales GmbH, WEB.DE AG und Yahoo! Deutschland GmbH.


Bei Rückfragen:

Stefanie Roßner
Pressesprecherin
Tel.: 0221/5886-404
Fax: 0221/5886-409
Mobil: 0163/5886-402
presse@agof.de

Nadja Elias
Stv. Pressesprecherin
Tel. 089/461699-19
Fax: 089/461699-20
Mobil: 0151/14264224
nadja.elias@agof.de