brand facts

Die brand facts

Die Studie der AGOF für Marken und deren Online-Präsenz

Ab sofort können sich auch sogenannte „Nicht-Werbeträger“ nach dem Multi-Methodenmodell der AGOF erheben lassen. Unternehmen und Institutionen, die sich ein genaues Bild von den Nutzern ihrer Internetauftritte machen wollen, erhalten mit einer Lizenz für die brand facts alle relevanten Werte und Informationen – quantitativ wie qualitativ.

AGOF_Logos_brandfacts_2013

Marken im Netz: Die brand facts der AGOF

Um die eigenen Internetaktivitäten optimal steuern zu können, reichen Klickraten nicht. Daher lassen seit 2005 alle in Deutschland relevanten Werbeträger die Leistungswerte ihrer Online-Angebote von der AGOF analysieren. Und das sowohl für das klassisch-stationäre wie auch das mobile Internet.

Die Detailtiefe der AGOF Studien ist unübertroffen und setzt Maßstäbe in der Medienforschung. Möglich macht das ein einzigartiges Methoden-Modell, bestehend aus drei Säulen. Es verknüpft eine technische Vollerhebung der Webseiten mit einer OnSite-Befragung und bevölkerungsrepräsentativen Telefon-Interviews. Eine Systematik, die fortlaufend von unabhängigen Dritten geprüft und methodisch überwacht wird.

Bislang konnten allein Werbeträger von der Forschung der AGOF profitieren. Markenartikler, Service-Unternehmen und Institutionen, die ausschließlich eigene Produkte und Dienstleistungen über das Internet anbieten und promoten, waren von der Datenerhebung ausgeschlossen. Eine Informations-Lücke, die die brand facts schließen. Sie sind ebenso umfassend, wie die Regelstudien der AGOF und bieten sämtliche Leistungskennziffern, nach denen der digitale Werbemarkt die Performance interaktiver Angebote bewertet.

Detaillierte Informationen zum neuesten Mitglied in der AGOF Studienfamilie sowie alle Kontaktdaten bei Interesse an einer Teilnahme finden Sie in unserem Infopaket zu den brand facts.

Für weitere Informationen oder bei Interesse an einer Teilnahme steht Ihnen Claudia Gröner gerne zur Verfügung!

Kommentare sind geschlossen.