2008 – Unterhaltungselektronik

AGOF Sonderauswertung Unterhaltungselektronik

(if 2008-II)

Die Sonderauswertung „Unterhaltungselektronik“ basiert auf den Daten der internet facts 2008-II und zeigt die online anzutreffenden Potenziale für die Unterhaltungselektronik-Industrie – und zwar in punkto Produktinteresse, Online-Informationssuche, Online-Kauf sowie Online-Information UND Online-Kauf (Online-Conversion). Unter dem Oberbegriff Unterhaltungselektronikprodukte wurden dabei Fernseher mit Flachbildschirm, DVD-Player, DVD-Recorder und Festplattenrecorder, Heimkino bzw. Surround-Anlage, digitale Fotoapparate und Navigationssysteme zusammen gefasst.

Basis für die Sonderauswertung ist der Weiteste Nutzerkreis (WNK) der Online-Nutzer, d.h., Personen, die das Internet innerhalb der letzten drei Monate mindestens einmal genutzt haben. Der WNK umfasst für die internet facts 2008-II 40,91 Millionen der Deutschen ab 14 Jahren, das entspricht 63,1 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren, die 64,87 Millionen Menschen umfasst.

Enge Verbindung zwischen Internet und Unterhaltungselektronik macht Online-Werbung besonders wirkungsvoll

TITEL_factsfigures_2008_Unterhaltung

Angesichts der aktuellen Ergebnisse des AGOF Branchenberichts „Unterhaltungselektronik“ wird das Netz im anstehenden Weihnachtsgeschäft in diesem Bereich eine entscheidende Rolle spielen. Das Internet ist für Konsumenten ein zentrales Medium im Zusammenhang mit Consumer Electronics: So interessieren sich zwei Drittel (65,2 Prozent, 26,68 Mio.) der Internetnutzer für Unterhaltungselektronik. Ferner hat über die Hälfte der Internetnutzer (58,3 Prozent, 23,87 Mio.) schon einmal Informationen rund um Unterhaltungselektronik online gesucht und ein Fünftel (19,9 Prozent, 8,15 Mio.) hat diese Artikel bereits im Internet gekauft.

Die Nutzung des Internets als Informations- und Transaktionsmedium wird durch den engen Zusammenhang vieler Produkte und Innovationen im Bereich der Unterhaltungselektronik mit der digitalen Welt begünstigt. Dieser Umstand macht das Online-Medium zu einem effektiven Werbeträger für Unterhaltungselektronik-Produkte, da potentielle Kunden hier unmittelbar in der Orientierungs- und Entscheidungsphase angesprochen werden können. So lassen sich durch Online-Werbung neben gezielten Produktinformationen und einer Intensivierung des Zielgruppendialogs auch wertvolle Impulse für den späteren Online- oder Offline-Kauf setzen. Ein Drittel (34,1 Prozent) der Online-Informationssuchenden rund um Unterhaltungselektronik wird bereits direkt im Netz zum Online-Käufer.

Kaufkräftige und markenbewusste Kundenpotentiale im Netz

Die online vertretenen Zielgruppen-Potentiale für die Unterhaltungselektronik-Industrie zeichnen sich mit einem Anteil von durchschnittlich 77,9 Prozent durch eine starke Präsenz in den werberelevanten Zielgruppen der 14 bis 49-Jährigen aus. Mit ihrer positiven Einstellung gegenüber Markenartikeln sowie einer überdurchschnittlichen Aufgeschlossenheit für moderne Technologien und Statussymbole sind die unterhaltungselektronik-affinen Nutzer stets für neue und auch für teurere Artikel zu begeistern. Und mit einen überdurchschnittlichen Anteil von 30,7 Prozent bei einem Haushaltsnettoeinkommen von 3.000 Euro verfügen sie auch über die nötige Kaufkraft.

Weitere Informationen über die Kundenpotentiale der Unterhaltungselektronik-Industrie, deren Nutzerstrukturen und Online-Nutzung finden Sie im Sonderbericht „Unterhaltungselektronik“.

Hier können Sie den Bericht herunterladen:

Name Art Größe

Kommentare sind geschlossen.