2008 – FMCG

AGOF Sonderauswertung FMCG: Food & Beverages

(if 2007-IV)

Die Sonderauswertung „FMCG: Food & Beverages“ basiert auf den Daten der internet facts 2007-IV und zeigt die online anzutreffenden Potenziale für die Food & Beverages-Industrie – und zwar in punkto Produktinteresse, Online-Informationssuche, Online-Kauf sowie Online-Information UND Online-Kauf (Online-Conversion). Unter dem Oberbegriff Food & Beverages wurden dabei die folgenden FMCG-Produktgruppen zusammen gefasst: Alkoholfreie Getränke, alkoholische Getränke und Spirituosen, Süßwaren und salzige Snacks sowie Tiefkühlprodukte und Fertiggerichte.

Basis für die Sonderauswertung ist der Weiteste Nutzerkreis (WNK) der Online-Nutzer, d.h., Personen, die das Internet innerhalb der letzten drei Monate mindestens einmal genutzt haben. Der WNK umfasst für die internet facts 2007-IV 40,23 Millionen der Deutschen ab 14 Jahren, das entspricht 62,1 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren, die 64,82 Millionen Menschen umfasst.

Lebensmittel und Getränke sind auch für Online-Nutzer von Interesse

TITEL_factsfigures_2008_fmcg

Essen und Trinken gehören zu den Grundbedürfnissen des Menschen, vor diesem Hintergrund ist es eigentlich nicht überraschend, dass Lebensmittel und Getränke auch bei der Online-Nutzung eine Rolle spielen. Die Ergebnisse der aktuellen AGOF Sonderauswertung „FMCG: Food & Beverages“ zeigen die online anzutreffenden Potenziale: So interessieren sich zwei Drittel (67 Prozent, 26,98 Millionen) der Internetnutzer für Food & Beverages-Produkte. Ferner hat ein Viertel der Internetnutzer (24,8 Prozent, 9,98 Millionen) schon einmal Informationen über Food & Beverages-Produkte online gesucht und 10,5 Prozent (4,24 Millionen) haben diese Artikel im Internet gekauft. Dieses Online-Involvement rund um Essen und Trinken dokumentiert den wachsenden Einfluss des Internets auch bei bislang eher klassischen Offline-Produkten.

Die online vertretenen Zielgruppen-Potenziale für die Food & Beverages-Industrie zeichnen sich mit einem Anteil von 79,8 Prozent durch eine starke Präsenz in den werberelevanten Zielgruppen der 14 bis 49-Jährigen aus. Gleichzeitig verfügen sie über eine hohe Kaufkraft: Durchschnittlich 30,0 Prozent verfügen über ein Haushaltsnetteinkommen von 3.000 Euro und mehr.

Das Internet als Impulsgeber für den Einkauf von Lebensmitteln und Getränken

Die AGOF Sonderauswertung zeigt, dass das Internet durchaus eine Rolle im Entscheidungs- und Kaufprozess von Food & Beverages-Produkten spielt und damit von den Anbietern als effektiver Marketing- und Vertriebskanal genutzt werden kann. Setzt man die Online-Käufer in Relation zu den Online-Informationssuchenden von Food & Beverages-Produkten, ergibt sich ein Anteil von 42,5 Prozent, d.h. knapp jeder zweite, der sich im Internet zu diesen Produkten informiert, kauft entsprechende Artikel auch im Internet.

Weitere Informationen über die Kundenpotenziale der Food & Beverages-Industrie, deren Nutzerstrukturen und Online-Nutzung finden Sie im Sonderbericht „FMCG: Food & Beverages“.

Hier können Sie den Bericht herunterladen:

Name Art Größe
2008 AGOF Sonderauswertung FMCGpdf891.3 KB
2008 AGOF Sonderauswertung FMCG Grafikenppt3.7 MB
2008 AGOF Sonderauswertung FMCG Grafikenpdf2.2 MB
2008 AGOF Sonderauswertung FMCG Tabellenpdf110.1 KB

Kommentare sind geschlossen.