2008 – Automobil

AGOF Sonderauswertung Automobil

(if 2008-I)

Die Sonderauswertung „Automobil“ basiert auf den Daten der internet facts 2008-I und zeigt die online anzutreffenden Potenziale für die Automobil-Industrie – und zwar in punkto Produktinteresse, Online-Informationssuche, Online-Kauf sowie Online-Information UND Online-Kauf (Online-Conversion). Unter dem Oberbegriff Automobil wurden dabei die folgenden Produkte zusammen gefasst: Gebrauchtwagen, Neuwagen und Mietwagen.

Basis für die Sonderauswertung ist der Weiteste Nutzerkreis (WNK) der Online-Nutzer, d.h., Personen, die das Internet innerhalb der letzten drei Monate mindestens einmal genutzt haben. Der WNK umfasst für die internet facts 2008-I 40,91 Millionen der Deutschen ab 14 Jahren, das entspricht 63,1 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren, die 64,87 Millionen Menschen umfasst.

Relevante Online-Kundenpotenziale für die Automobil-Industrie

TITEL_factsfigures_2008_sonderausw_if2008-I

Das Auto ist des Deutschen liebstes Kind – dieser Umstand gilt für die Offline- wie für die Online-Welt gleichermaßen. Egal, ob es sich um Gebraucht-, Neu- oder Mietwagen handelt – das Internet ist für viele Menschen ein wichtiges Informations- und Bezugsmedium. Laut den aktuellen Ergebnisse der AGOF Sonderauswertung „Automobil“ interessieren sich weit über ein Drittel (37,7 Prozent, 15,41 Millionen) der Internetnutzer für Autos. Ferner haben 48,2 Prozent der Internetnutzer, das sind 19,73 Millionen, schon einmal Informationen rund um Autos online gesucht und 12,2 Prozent (4,98 Millionen) haben bereits Autos im Internet gekauft bzw. gemietet.

Hochwertige Zielgruppen-Strukturen und autobezogene Online-Nutzung machen das Internet zum Wegbereiter für den Auto-Kauf

Die online vertretenen Zielgruppen-Potenziale für die Automobil-Industrie zeichnen sich durch hochwertige demographische Strukturen aus: Durchschnittlich 47,1 Prozent von ihnen gehören zu der werberelevanten Zielgruppe der 30 bis 49-Jährigen. Mit 71,1 Prozent weisen die autoaffinen Nutzer einen überdurchschnittlichen Anteil an Berufstätigen auf. Gleiches gilt auch für die Präsenz kaufkräftiger Nutzer: Durchschnittlich 30,6 Prozent verfügen über ein Haushaltsnettoeinkommen von 3.000 Euro und mehr. Damit können Werbetreibende nicht nur eine sehr interessierte, sondern auch solvente Zielgruppe durch Online-Werbung erreichen.

Die zentrale Rolle des Internets im Kaufentscheidungsprozess macht es für Werbetreibende der Automobil-Industrie zu einem effektiven Marketing- und Vertriebskanal: Mit Online-Marketing bzw. -Werbung können sie Interessenten mit gezielten Produktinformationen versorgen und so die Präsenz ihrer Automobilmarken im Relevant-Set der Konsumenten verstärken. Gleichzeitig können potenzielle Kunden durch den Einsatz entsprechender Online-Marketingmaßnahmen gezielt angesprochen werden. So lassen sich wertvolle Kaufimpulse für den späteren Online- oder Offline-Kauf setzen.

Weitere Informationen über die Kundenpotenziale der Automobil-Industrie, deren Nutzerstrukturen und Online-Nutzung finden Sie im Sonderbericht „Automobil“.

Hier können Sie den Bericht herunterladen:

Name Art Größe

Kommentare sind geschlossen.