(Deutsch) Digitale Zielgruppen erforschen

Sorry, this entry is only available in German.

Ein besseres Verständnis über die eigenen Zielgruppen sollte nicht unterschätzt werden. Denn zum einen können Sie Ihre Mediaaktivitäten auf das Medienverhalten Ihrer Zielgruppe abstimmen und somit die Kontaktdosis besser regulieren und zum anderen helfen detaillierte Zielgruppenanalysen ein besseres Verständnis für Interessen und Gewohnheiten zu erhalten.

Eine Zielgruppe ist eine nach bestimmten Merkmalen definierte Personengruppe, die durch Werbemaßnahmen angesprochen werden soll. Unterschieden wird zwischen Marketingzielgruppen und Mediazielgruppen. Unsere Studie digital facts ermöglicht die Bildung von Mediazielgruppen mittels zahlreicher beschreibender Merkmale wie Soziodemografie, Psychografie, Nutzungsverhalten und Kaufgewohnheiten.

Zielgruppenmerkmale

Um ein Produkt oder eine Dienstleistung erfolgreich ins Relevant Set der Zielgruppe zu verankern oder das Produkt zu verkaufen sind Kenntnisse über die Zielgruppe hilfreich. Nur wenn man alles über die Wünsche, Vorlieben und Ängste der Zielgruppe weiß, kann man diese zielgenau ansprechen.

Im nachfolgenden Beispiel zeigen wir eine Tabellierung in TOP mit der eine Detailanalyse der Zielgruppe „Personen die sehr interessiert an Heimkino/Surround-Anlagen sind“ erstellt werden kann. Es gibt 9,72 Mio. Personen die dieser Zielgruppe angehören.

Ein erster Blick auf die digitale Mediennutzung zeigt, dass 91,3% der ZG in den letzten drei Monaten stationäre und/oder mobile Angebote genutzt hat. Der Anteil der Nutzung mobiler Angebote liegt bei 79% zwar etwas geringer aber dennoch auf hohem Niveau.

Unbenannt-2

37,3% und somit 3,62 Mio. Personen der ZG planen die Anschaffung einer Heimkino/Surround Anlage in den nächsten 12 Monaten.

Soziodemographisch beschrieben zeigt dass die Zielgruppe eher männlich und im Alter zwischen 14-49 Jahre ist. 65,7% sind berufstätig und jeder Zweite wohnt in einem 3 und mehr Personen Haushalt.

Neben der klassischen Standarddemographie die wir in der vorangezeigten Tabellierung gezeigt haben können auch die Motive einer digitalen Nutzung analysiert werden.

Unbenannt-22

Diese Auswertung wurde durch eine grafische Darstellung der Affinität erweitert. Somit ermöglicht man zwei Blickwinkel auf die Besonderheiten der Zielgruppe. Der grün dargestellte Strukturanteil gibt Auskunft darüber wie viel Prozent der Zielgruppe einem Merkmal angehören. Der gelb markierte Affinitätsindex zeigt die Relation der Zielgruppe zur Gesamtbevölkerung.

In unserem Beispiel sind in der Zielgruppe mit einer Affinität von 198 nahezu doppelt so viele Personen die das Internet häufig für Chats und Foren nutzen als in der Gesamtbevölkerung.

Diese Analysen kann man mit fast 1.000 Merkmalen erstellen und somit aus einem großen Fundus schöpfen. Wir wünschen viel Erfolg bei der nächsten Zielgruppenanalyse und unterstützen Sie gerne bei Fragen.