(Deutsch) AGOF hat ihre Navigationshilfen in TOP überarbeitet

Sorry, this entry is only available in German.

News vom 14.07.2016


AGOF hat ihre Navigationshilfen in TOP überarbeitet

AGOF

Die neuen und geprüften Navigationshilfen InStream und InPage stehen ab sofort im Auswertungs- und Planungsprogramm TOP für die Mediaplanung zur Verfügung.

Der bisherige Bereich Video wurde in die die neuen Video-Kategorien InStream und InPage unterteilt und zudem um eine technische Prüfung ergänzt.

Ziel ist eine genauere Zuordnung von Angeboten und Belegungseinheiten, die damit für mehr Transparenz bei der Planung von Bewegtbild-Werbung sorgt. Dabei folgt die AGOF den Empfehlungen des OVKs und der IVW.

Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten, dann lesen Sie die Pressemitteilung vom heutigen Tage: Mehr Raum für “Bewegung”: AGOF bietet neue Video-Kategorien an.
Zur Pressemitteilung

(Deutsch) Digitale Mediaplanung mit den Daten der AGOF

Sorry, this entry is only available in German.

Am 8.10. erscheint bereits die zweite digital facts und ermöglicht Ihnen digitale Auswertungen im großen Umfang zu erstellen. Für alle die noch keine Gelegenheit hatten sich intensiv mit der neuen Studie und den neuen Funktionen in TOP auseinanderzusetzen bieten wir am 13.10. und 27.10. unsere Grundlagenseminare zum Thema „Digitale Mediaplanung mit den Daten der AGOF – Level 1“ an.

Das Seminar ist für alle unter Ihnen, die noch keine oder nur geringe Kenntnisse mit unserem Auswertungs- und Planungsprogramm TOP haben oder für diejenigen, die Routine in die Arbeit mit den digital facts bringen wollen.

Nach einer kurzen Einführung in die AGOF und das neue Multimethodenmodell der digital facts beschäftigen wir uns mit dem Aufbau und der Bedienung von TOP. Top steht für „Transparenz in der Online-Planung“ und ist ein eigenes Anwendungs- und Planungsprogramm, welches die digitale Mediaplanung unterstützt. TOP ermöglicht auf Basis der digital facts eine qualitativ hochwertige und medienadäquate Mediaplanung. Weiter geht’s mit einem kleinen FreshUp der Media Basics.

Von der Theorie geht es direkt in die Praxis, nämlich mit der Erstellung von Analysen, die die Mediaplanung vorbereiten, Rangreihen auf TKP Basis und mit der Erstellung und mit der Erstellung und Anpassung von Mediaplänen nach Budget- oder Kontaktvergabe.

Beispiel für Rangreihen:

Unbenannt-2

Ziel ist es, dass Sie nach dem Seminar alle grundlegenden Auswertungen, wie z.B. Zielgruppen- und Merkmalsauswahl, Medienselektion, Reichweiten- und Strukturanalysen sowie Rankings nach TKP durchführen und auf dieser Basis Mediapläne für die klassische Displaywerbung erstellen oder auch vorgegebene Pläne verändern können.

Alle Inhalte im Überblick:

  • Die AGOF und die Datenbasis
  • Aufbau und Bedienung des Auswertungs- und Planungsprogramms TOP
  • Media Basics FreshUp
  • Erstellung von Mediaplanung vorbereitenden Analysen wie z.B. Prognoseabsicherungen
  • Erstellung von Rangreihen auf TKP Basis
  • Ermittlung von Überschneidungen zur Reichweitenoptimierung

Unter folgendem Link finden Sie alle offenen Seminartermine – falls Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen haben, können Sie uns über akademie@agof.de dazu kontaktieren.

(Deutsch) Kooperationsseminar W&V: Online-Mediaplanung & Online-Marketing

Sorry, this entry is only available in German.

Das Internet ist der dynamischste und komplexeste aller Werbeträger, ohne den Werbung heute nicht mehr vorstellbar ist. Mit einem stetig wachsenden Anteil ist das Internet nicht nur der zweitgrößte Werbeträger hinter TV sondern auch der Wachstumsmotor in der Kommunikationsbranche. Gerade deshalb ist es besonders wichtig alle Basics für die Online-Mediaplanung und Online-Marketingmaßnahmen zu beherrschen und sich in diesem Bereich weiter zu bilden.

Aus diesem Grund haben wir mit dem Fachmagazin Werben & Verkaufen das Kooperationsseminar „Online-Mediaplanung & Online-Marketing“ konzipiert. In zwei Tagen vermitteln Experten aus der Branche verständlich und praxisnah alle relevanten Entwicklungen. Ziel des Seminars: Allen, die mit Online-Werbung zu tun haben, helfen, den komplexen und explodierenden Markt und seine Dienstleister beurteilen und die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

Da das Seminar diese Woche in unserer Geschäftsstelle in Frankfurt am Main stattfindet, möchten wir die Gelegenheit nutzen und Ihnen unser Kooperationsseminar mit seinen Themenschwerpunkte genauer vorstellen!

 

Seminartag 1:

Den Auftakt macht Markus Stautner, Geschäftsführer von Brainagency, der Beratungsagentur für Kommunikation und Media. In seinem einstündigen Vortrag stellt er zum einen den Online-Werbemarkt und seine wichtigsten Treiber, Zahlen, Daten und Fakten vor. Zum anderen beleuchtet er Display-Werbung in all ihren Facetten und gibt einen Ausblick auf künftige Entwicklungen wir Internet der Dinge oder Connected TV.

Weiter geht’s mit Akademie Leiterin Marion Beckers, die alle Basics zur Online-Mediaplanung vorstellt. Dazu gehört neben der Definition der wichtigsten Kennziffern und Begrifflichkeiten auch die Vorstellung der AGOF und der digital facts sowie den wichtigsten Datenlieferanten am Markt.

Martina Scherer, Senior Product Managerin bei United Internet Media, erklärt wie man im digitalen Zeitalter durch gezielte Mediasteuerung clever werben kann. Sie beleuchtet nicht nur die Effektivitäts- und Effizienzvorteile von (Multiscreen-) Targeting sondern betrachtet auch das Spannungsfeld zwischen Qualität und Datenschutz. Außerdem behandelt Martina Scherer ein Thema, welches zur Zeit in aller Munde ist: Realtime-Advertising und beantwortet die Frage, ob die Automatisierung des Online-Business die Mediaplanung ersetzen kann.

Nach der Mittagspause geht es wieder weiter mit Markus Stautner, der den Teilnehmern an einem Best Practice Beispiel vorstellt, wie eine erfolgreiche Kampagne aus strategischer und planerischer Sicht funktioniert.

Wieder ein bekanntes Gesicht, Marion Beckers knüpft an ihren Vortrag an und geht in die Online-Mediaplanung in der Praxis. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Planung mit TOP. Von der Zielgruppenanalyse bis zur Medienselektion, die Teilnehmer bekommen anhand von Praxisbeispielen einen guten Rundumblick.

Den Abschluss des ersten Seminartages macht Marcus Ambrus, Geschäftsführer von Plan.Net Media Erste Mediaagentur. In seinem ersten Vortrag “Werbeformen – was wirkt wie?!” stellt er die verschiedenen Display-Werbeformen, deren Vorteile sowie Kosten vor. Außerdem geht er auf Mobile-Werbeformen, Connected TV und die wirkungsvollsten Werbeformen auf Facebook ein. Sein zweiter Vortrag dreht sich um die Werbewirkung. In diesem Zusammenhang stellt Ambrus verschiedene Methoden zur Erfolgsmessung, Kampagnentracking und Live-Optimierung von Online-Kampagnen vor.

 

Seminartag 2:

Der zweite Seminartag startet mit Rebekka Barnhusen, Head of Consulting bei netzeffekt. In ihrem Vortrag dreht sich alles um Search Engine Advertising (SEA) und darum, wie man in Suchmaschinen richtig wirbt. Gemeinsam mit den Teilnehmern entwickelt Barnhusen eine Keywordstrategie und geht auf SEA Kampagnen-Planungen und -Management ein. Außerdem gibt es zahlreiche Tipps & Tricks zur Conversionrate-Optimierung.

Der zweite Vortrag an diesem Tag ist ebenfalls von Rebekka Barnhusen und handelt von Search Engine Optimization (SEO). Neben der richtigen Strategie und Analyse verrät Barnhusen ihre SEO Erfolgsformel und wie kontinuierliches Erfolgscontrolling dazu beiträgt.

Wie man mit Email-Marketing Kunden direkt anspricht und mehr Umsatz generiert erfahren unsere Teilnehmer von Nikolaus von Graeve, dem Geschäftsführer von rabbit eMarketing. Außerdem teilt er seine 10 goldenen Tipps zur Gestaltung einer erfolgreichen Email-Kampagne und wie der nächste Newsletter garantiert nicht langweilig wird.

Marion Beckers geht an Seminartag zwei das Thema Mobile Marketing an und stellt alle wichtigen Kennzahlen und Umsätze der Mobile Mediaplanung vor.

Den Abschluss bildet Doris Eichmeier, Contentstrategin und Buchautorin mit ihrem Vortrag „Die Bedeutung der Content-Strategie für Social-Media“. In diesem beantwortet sie unter anderem die Fragen warum eine Content Strategie für Facebook, Twitter und Co. sein muss, wie man passende Themen findet und was es bei der Planung zu beachten gibt.

 

Seminartag eins wurde erfolgreich beendet und sowohl Teilnehmer als auch Referenten freuen sich auf den zweiten Tag! Alle, die beim Lesen Lust bekommen haben beim nächsten W&V Kooperationsseminar dabei zu sein, dürfen sich das erste Quartal in 2016 schon einmal vormerken!