(Deutsch) Neueste Weiterentwicklung: Facebook Instant Articles

Sorry, this entry is only available in German.

News vom 27.09.2016


Neueste Studien-Weiterentwicklung gilt Facebook Instant Articles

AGOF

Ab der digital facts 2016-06 wird der Facebook-Browser gesondert berücksichtigt und somit die Reichweite des Angebots vollständig in der digital facts abgebildet.

Über Instant Articles können Medien ihre Artikel direkt in Facebook und nicht mehr alleine auf ihren Webseiten veröffentlichen.

Und so funktioniert es: Wird ein Instant-Article-Link in Facebook angeklickt, öffnet sich die mobil optimierte Webseite des jeweiligen Angebots. Jedoch nicht im Standardbrowser des genutzten Smartphones oder Tablets, sondern in einem separten Facebook-Browser.

Damit diese Nutzung ebenfalls vollständig erfasst wird, hat die AGOF ihr Multi-Client-Modell angepasst. Ab sofort wird der Facebook-Browser dort gesondert berücksichtigt und verarbeitet, um eine Reichweitenunterschätzung zu vermeiden.