(Deutsch) 2019 – Pharma

Sorry, this entry is only available in German.

agof facts & figures „Pharma“

(daily digital facts & VuMA Touchpoints)

Hauptsache gesund – diesen Wunsch haben vermutlich die meisten Menschen. Vor diesem Hintergrund ist es wenig verwunderlich, dass die Beschäftigung mit dem Thema „Gesundheit“ einen hohen Stellenwert im Leben der Verbraucher einnimmt – das gilt auch für die 59,14 Millionen Nutzer mobiler und/oder stationärer Angebote in den letzten drei Monaten. 42,8 Prozent (25,29 Millionen) dieser Personengruppe ab 16 Jahren ist an Gesundheitsthemen (sehr) interessiert und 36,8 Prozent (21,76 Millionen) an Gesundheitsdienstleistungen. In diesem Zusammenhang ist das Internet als Recherche-Plattform natürlich ideal, man kann sich darüber schnell und jederzeit über Behandlungsmethoden, Nebenwirkungen von Medikamenten oder alternative Heilmittel informieren.

Der vorliegende Berichtsband „Pharma“ geht den zentralen Fragestellungen nach: Wie sieht es mit der persönlichen Einstellung der digitalen User zu Gesundheitsfragen aus, für welche Aspekte interessierten sie sich besonders, welche Medikamente nehmen sie regelmäßig, auf welche Mittel setzen sie bei Erkältungen und welche Formen der Krankenversicherung haben sie?

Basis für die agof facts & figures „Pharma“ sind die in der daily digital facts vom 08.01.2019 enthaltenen User – d.h. Personen, die stationäre und/oder mobile Angebote im Internet im Dezember 2018 mindestens einmal genutzt haben. Dieser Personenkreis umfasst 59,14 Millionen der deutschsprachigen Wohnbevölkerung in Deutschland ab 16 Jahren.

TITEL_factsfigures_2019_pharma

Liebling, ich hab Rücken

Der Blick auf die generelle Medikamenten-Verwendung der digitalen User spiegelt mit den Top-Platzierungen die typischen „Volkskrankheiten“ wider: Kopfschmerzen und Rückenschmerzen. 84,3 Prozent der User, das sind 49,85 Millionen Menschen, greifen „mindestens selten“ – darunter fallen alle Nutzungsfrequenzen von täglich über mehrmals in der Woche bis hin zu mehrmals im Monat oder seltener – zu Medikamente gegen Kopfschmerzen. Auf Platz zwei der eingenommenen Medikamente stehen Mittel gegen Rückenschmerzen – vier von zehn (40,7 Prozent, 24,07 Millionen) Usern verwenden mindestens selten welche – dicht gefolgt von Medikamenten gegen Zahnschmerzen, die von 38,6 Prozent (22,81 Millionen) der User mindestens selten genommen werden.

Gerade auch bei Erkältungen kommt gerne der ganze Medizinschrank zum Einsatz – dies zeigt der Blick auf die von den digitalen Usern mindestens selten eingenommenen Mittel: Die drei Top-Medikamente sind Hustenmittel (71,4 Prozent, 42,21 Millionen), Lutschtabletten (64,5 Prozent, 38,14 Millionen) und Schnupfenspray (64,4 Prozent, 38,06 Millionen), gefolgt von Tabletten gegen Erkältung (60,6%, 35,84 Millionen) und schleimlösende Mittel (59,3 Prozent, 35,07 Millionen).

Aber auch eine ganze Reihe weiterer Arzneimittel werden gerne verwendet: So benutzt gut die Hälfte (51,0 Prozent) der digitalen User mindestens selten Wund- und Heilsalben. Auch Vitaminpräparate (30,4 Prozent, 17,97 Millionen), und Mineralstoffe (26,2 Prozent, 15,52 Millionen) sind beliebt, gelten sie doch als wichtig für ein starkes Immunsystem und den Stoffwechsel.

Detaillierte Einblicke in die digitalen Kundenpotenziale der Gesundheitsbranche finden Sie im Bericht agof facts & figures “Pharma”.

Hier können Sie den Bericht herunterladen:

Name Art Größe
2019 01 Agof Facts Figures Pharmapdf12.0 MB
2019 01 Agof Facts Figures Pharma Grafikenpptx5.5 MB
2019 01 Agof Facts Figures Pharma Tabellexlsx132.1 KB

Kommentare sind geschlossen.