2009 – Versicherungen

Sorry, this entry is only available in German.

AGOF Branchenbericht “Versicherungen”

Der Branchenbericht „Versicherungen“ basiert auf den Daten der internet facts 2009-II und zeigt die online anzutreffenden Potenziale für die Versicherungsbranche – und zwar in punkto Produktinteresse, Online-Informationssuche, Online-Kauf sowie Online-Information UND Online-Kauf (Online-Conversion). Unter dem Oberbegriff „Versicherungen“ wurden dabei die Produkte Krankenversicherungen, Lebens- und Rentenversicherungen als private Altersvorsorge und andere Versicherungen wie Auto-, Hausrat- oder Haftpflichtversicherungen zusammen gefasst.

Basis für den Branchenbericht ist der Weiteste Nutzerkreis (WNK) der Online-Nutzer, d.h., Personen, die das Internet innerhalb der letzten drei Monate mindestens einmal genutzt haben. Der WNK umfasst für die internet facts 2009-II 42,22 Millionen der Deutschen ab 14 Jahren, das entspricht 65,1 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren, die 64,82 Millionen Menschen umfasst.

Internetnutzer gehen gerne auf Nummer sicher

TITEL_factsfigures_2009_if2009_II_versicherungen

Die Ergebnisse des Branchenberichts „Versicherungen“ zeigen, dass viele Menschen auf das Internet zugreifen, um sich einen schnellen und vor allem anbieterübergreifenden Überblick über das verfügbare Angebote zu verschaffen. So interessieren sich über ein Drittel (35,1 Prozent) der Internetnutzer für Versicherungen. Das Internet hat sich in diesem Zusammenhang bei vielen Menschen sowohl als Informations- wie auch als Transaktionsmedium etabliert: Knapp ein Drittel (31,5 Prozent) der Internetnutzer hat schon einmal Informationen zu Versicherungen online gesucht. Außerdem hat fast jeder Zehnte (9,0 Prozent) bereits Versicherungen über das Internet bezogen.

Männer und 30- bis 49-Jährigen zeigen besonders hohe Versicherungs-Affinität

Charakteristisch für die versicherungsaffinen „Online-Nutzergruppen“ ist ein überdurchschnittlicher Männeranteil, mit durchschnittlich 59,1 Prozent der Nutzer, sowie eine mit durchschnittlich 47,5 Prozent ebenfalls überdurchschnittliche Präsenz in der werberelevanten Altersgruppe der 30- bis 49-Jährigen. In Kombination mit der hohen Erwerbstätigkeit sowie der Finanzkraft der online anzutreffenden potenziellen Versicherungsnehmer stellt das Internet eine effektive Plattform für Werbetreibende der Versicherungsindustrie dar.

Weitere Informationen über die Kundenpotentiale der Versicherungsbranche, deren Nutzerstrukturen und Online-Nutzung finden Sie im Branchenbericht “Versicherungen”.

Hier können Sie den Bericht herunterladen:

Name Art Größe
2009 AGOF Branchenbericht Versicherungenpdf765.2 KB
2009 AGOF Branchenbericht Versicherungen Grafikenpdf1.5 MB
2009 AGOF Branchenbericht Versicherungen Tabellenpdf163.2 KB

Kommentare sind geschlossen.