Die größte Leidenschaft der Frauen – AGOF legt neue Sonderauswertung “Mode & Schuhe” vor

Sorry, this entry is only available in German.

Pressemitteilung vom 30.04.2007


Die größte Leidenschaft der Frauen – AGOF legt neue Sonderauswertung “Mode & Schuhe” vor

Mehr als die Hälfte der Onliner interessieren sich für Mode und Schuhe / Gezielte Online-Marketingaktivitäten intensivieren Zielgruppenansprache, erschließen neue Kundenpotentiale und eröffnen zusätzliche Vertriebswege


Frankfurt, 30. April 2007

Frauen und Schuhe – das ist eine Liebe, die meist ein Leben lang hält. Egal ob edle Pumps, lässige Cowboystiefel, die Kollektionen der großen Designer – Frauen geraten ins Schwärmen. Nicht jeder Mann runzelt da die Stirn. Ein Thema, das im weitesten Sinne von der aktuellen Sonderauswertung “Mode & Schuhe” der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) aufgegriffen wird. Die sechste Branchen-Publikation basiert auf den Daten der internet facts 2006-III und zeigt die online anzutreffenden Potentiale für die Mode- und Schuhindustrie – und zwar in punkto Produktinteresse, Kauf in den letzten drei Monaten, Online-Information, Online-Kauf sowie Online-Information UND Online-Kauf (Online-Conversion). Basis für die Sonderauswertung ist der Weiteste Nutzerkreis (WNK) der Online-Nutzer, d.h., Personen, die das Internet innerhalb der letzten drei Monate mindestens einmal genutzt haben. Der WNK umfasst für die internet facts 2006-III 36,62 Millionen der Deutschen ab 14 Jahren, das entspricht 56,3 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren, die 65,07 Millionen Menschen umfasst.

Internetnutzer zeigen hohes Online-Involvement rund um Bekleidungsartikel
Die Ergebnisse der Sonderauswertung “Mode & Schuhe” zeigen, dass es im Internet relevante Kundenpotentiale für die Mode-Branche gibt: Mit 52,3 Prozent interessieren sich über die Hälfte der Internetnutzer (WNK) für Mode oder Schuhe und 78 Prozent haben diese Produkte in den letzten drei Monaten gekauft.
Mode oder Schuhe spielen aber nicht nur in der Offline-Welt eine wichtige Rolle, sie haben auch im Online-Medium ihren Platz gefunden. Dies zeigt sich bei der Nutzung des Internets rund um diese Produkte: 40,1 Prozent der Internetnutzer haben im Netz schon einmal Informationen über Mode oder Schuhe gesucht und 22,5 Prozent haben diese Artikel online gekauft. Menschen mit Produktinteresse an Mode oder Schuhen bzw. Käufer dieser Produkte nutzen das Internet gezielt für die Informationsrecherche zu diesen Artikeln.

Gezielte Online-Marketingaktivitäten intensivieren Zielgruppenansprache und erschließen neue Kunden-potentiale bzw. zusätzliche Vertriebswege
Online-Werbung ermöglicht der Modebranche nicht nur den schnellen Reichweitenaufbau innerhalb einer breiten Kundengruppe, es können auch nahezu streuverlustfrei ganz spezifische Zielgruppen – z.B. für Outdoor-Bekleidung oder Streetwear – angesprochen werden.
Insgesamt zählen 84 Prozent der modeaffinen Nutzergruppen im Netz zur werberelevanten Zielgruppe der 14 bis 49-Jährigen, in der Bevölkerung gehören 54,8 Prozent zu dieser Altersklasse. Damit können Werbetreibende der Mode- und Schuhindustrie im Internet den Dialog mit ihren Zielgruppen auf einer reichweitenstarken Basis intensivieren und gleichzeitig neue Käuferpotentiale – z.B. unter jungen Kunden – erschließen. Gerade bei jungen Menschen spielt das Internet im Zusammenhang mit der Suche nach den neuesten Mode- und Styling-Trends eine immer wichtigere Rolle

Zudem sind im Internet auch viele moderne Männer anzutreffen, die sich zunehmend aufgeschlossen für Styling zeigen. So liegt der Männeranteil bei den Käufern von Mode oder Schuhen bei 50,8 Prozent.

Der Branchenbericht “Mode & Schuhe” sowie eine Präsentation mit allen Grafiken und ein komprimierter Tabellenband stehen auf www.agof.de im Downloadbereich zur Verfügung.

Die AGOF
Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung wurde im Dezember 2002 gegründet. Aufgabe und Zweck der AGOF ist es, unabhängig von Individualinteressen, für Transparenz und praxisnahe Standards in der Internet- und Online-Werbeträgerforschung zu sorgen. Ziel ist es, die einheitliche Reichweitenwährung als Basis für die Online-Mediaplanung im Markt zu etablieren.

Mitglieder sind: AdLINK Internet Media GmbH, AOL Digital Marketing Group, BAUER MEDIA KG, freenet AG, G+J Electronic Media Sales GmbH, GWP online marketing, InteractiveMedia CCSP GmbH, IP Deutschland GmbH, LYCOS Europe GmbH, Microsoft Digital Advertising Solutions, mobile.de GmbH, QUALITY CHANNEL GmbH, SevenOne Interactive GmbH, TOMORROW FOCUS AG, United Internet Media AG und Yahoo! Deutschland GmbH.

Lizenznehmer sind: Ad2Net AG, ad pepper media GmbH, allesklar.com AG, autobild.de AS AUTO VERLAG GmbH, Bild.T-Online.de AG & Co. KG, Business Advertising GmbH, CM Codex Media, CommonMedia, COMPUTEC MEDIA AG, Europa-Fachpresse-Verlag GmbH, F.A.Z. Electronic Media GmbH, Hi-Media Deutschland AG, IDG Business Verlag GmbH, Mairdumont GmbH + Co. KG, mediasquares GmbH, netpoint media GmbH, OnVista Media GmbH, orangemedia.de GmbH, Orkla Media Sales GmbH, QUARTER MEDIA GmbH, teltarif.de Online­verlag GmbH, Tiscali GmbH, TripleDoubleU GmbH, ValueClick Deutsch­land GmbH, Volnay Deutschland GmbH, wallstreet:media GmbH und Zeitungsgruppe Welt/Berliner Morgenpost.


Nadja Elias
Pressesprecherin
Tel.: 089/14339-222
Fax: 089/14339-250
Mobil: 0151/14264224
nadja.elias@agof.de

Zarifa Schmitt
Stv. AGOF Pressesprecherin
Tel.: 0221/5886-401
Fax: 0221/5886-409
Mobil: 0163/5886401
zarifa.schmitt@agof.de

Kommentare sind geschlossen.