AGOF legt internet facts 2006-III vor

Sorry, this entry is only available in German.

Pressemitteilung vom 01.03.2007


AGOF legt internet facts 2006-III vor

Schneller, breiter, multimedialer – die Hälfte der Onliner in Deutschland geht von zu Hause mit DSL ins Netz

58 Prozent sind in Deutschland “drin” / Fast zwei Drittel der Internetnutzer sind “alte Hasen” / Beliebteste Art online zu gehen ist DSL


Frankfurt, 01. März 2007

Die Arbeitsgemein­schaft Online Forschung (AGOF) veröffentlicht heute die Zahlen der neuen Welle ihrer Markt-Media-Studie: die internet facts 2006-III. Die sechste Regel­studie weist Reichweiten- und Strukturdaten für 228 markt­konstituierende Online-Werbeträger auf Angebotsbasis und über 1.100 Belegungseinheiten aus. Darüber hinaus liefert sie allgemeine Daten aus dem AGOF Universum und Kerndaten zur Internetnutzung und zum E-Commerce. Berichtszeitraum sind die Monate Juli bis September 2006. Die Daten der internet facts 2006-III können ab sofort im Zähltool der AGOF zur Mediaplanung eingesetzt werden.

Reichweitenrankings nach Angeboten und Vermarktern
Mit einer Reichweite von 13,31 Mio. Unique Usern pro Monat (36,3 Prozent) liegt T-Online bei den Angeboten an erster Stelle, gefolgt von WEB.DE (11,11 Mio. bzw. 30,3 Prozent) und MSN (9,79 Mio. bzw. 26,7 Prozent). Yahoo! (9,65 Mio. bzw. 26,4 Prozent) und GMX (7,77 Mio. bzw. 21,2 Prozent) belegen die weiteren Plätze.
Bei den Vermarktern führt United Internet Media mit 17,93 Mio. Unique Usern pro Monat (49,0 Prozent) vor InteractiveMedia mit 14,93 Mio. (40,8 Prozent) und TOMORROW FOCUS mit 11,97 Mio. (32,7 Prozent). Im Weiteren folgen SevenOne Interactive (10,50 Mio. bzw. 28,7 Prozent) und Microsoft Digital Advertising Solutions (9,79 Mio. bzw. 26,7 Prozent).

Allgemeine Basisdaten zur Internetnutzung
Gemäß internet facts 2006-III hat das Internet in Deutschland eine Reichweite von 58 Prozent, d.h. 37,76 Mio. Menschen sind im Netz (58,0 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren (65,07 Mio.)). Innerhalb des dreimonatigen Erhebungszeitraums waren 56,3 Prozent der Deutschen online, d.h. 36,62 Mio. zählen zum Weitesten Nutzerkreis (WNK) des Mediums.

90,1 Prozent des WNK, also 32,99 Mio., haben in den letzten drei Monaten AGOF Angebote genutzt. Damit beinhaltet die internet facts die wichtigsten und reichweitenstärksten Online-Angebote im Markt und positioniert sich als zentrale Markt-Media-Studie für Online.

Im Ausweisungszeitraum liegt der Frauenanteil bei den Internetnutzern bei 44,4 Prozent, der Anteil der Männer bei 55,6 Prozent. Dabei sind in den jüngeren Altersklassen (14 bis 39 Jahre) beide Geschlechter inzwischen nahezu gleich stark vertreten.

Ein Vergleich der Altersstrukturen der Internetnutzer mit denen der Nicht-Internetnutzer macht deutlich, welche Bevölkerungsgruppen mittlerweile nahezu komplett online anzutreffen sind. So sind die jungen Altersklassen fast vollständig im Internet präsent, und auch für die kommenden Genera­tionen wird die Nutzung des Mediums Online selbstverständlich sein: Bei den 14- bis 19-Jährigen zählen 93,7 Prozent (4,87 Mio.) zu den Internet­nutzern, bei den 20- bis 29-Jährigen sind es 87,9 Prozent (7,05 Mio.) und bei den 30- bis 39-Jährigen 79,7 Prozent (8,39 Mio.). Unter den 40- bis 49-Jährigen sind 69,7 Prozent (8,29 Mio.) online anzutreffen, bei den 50- bis 59-Jährigen über die Hälfte (52,4 Prozent = 4,92 Mio.). Von den über 60-Jährigen sind gut ein Fünftel (21,1 Prozent = 4,23 Mio.) im Netz. Damit ist das Internet ein zentraler Bestandteil in der Gesamt-Mediennutzung geworden – mit entsprechender Bedeutung für den Media-Mix.

Mit dem Anstieg der Internetnutzer über die letzten Jahre hinweg ist auch der Anteil an Personen mit langer Nutzungserfahrung immer größer geworden. Mittlerweile sind 63,8 Prozent der Internetnutzer seit mehr als drei Jahren im Netz, das entspricht 23,37 Mio. Menschen.

Über 90 Prozent der Surfer (90,5 Prozent) gehen von zu Hause ins Internet, ein Drittel (32,8 Prozent) am Arbeits- bzw. Ausbildungsplatz und gut ein Viertel (25,4 Prozent) bei Freunden oder Ver­wandten bzw. woanders.

Die beliebteste Art, von zu Hause aus online zu gehen, ist mit Abstand DSL, das von 49,1 Prozent der Onliner genutzt wird (ISDN: 28,6 Prozent). Die hohe Verbreitung von DSL-Zugängen in Privathaushalten wirkt sich auch auf das Nutzungsverhalten bzw. die angebotenen Inhalte und Werbeformen im Internet aus. Mit zunehmender Bandbreite können immer komplexere Inhalte und Anwendungen ohne Beeinträchtigung des Nutzungskomforts übertragen werden, was wiederum ein Wegbereiter für datenintensive Anwendungen sowohl im inhaltlichen wie auch im werblichen Bereich ist.
Die schnelle Übertragung von großen Datenmengen ermöglicht in der Kombination mit günstigen Zugangstarifen das Entstehen neuer Angebotsformen im Netz: Videoplattformen oder aufwändige Online-Spiele sind nur einige Beispiele in diesem Zusammenhang.

Top-Aktivitäten im Internet sind nach wie vor die E-Mail-Kommunikation (85,8 Prozent) und die Informationsrecherche (85,1 Prozent), gefolgt vom Konsum von Nachrichten zum Weltgeschehen (61,1 Prozent). Und auch die zentrale Rolle des Internets bei der Kauf vorbereitenden Informations­recherche wird einmal mehr untermauert: 94,3 Prozent der Onliner (34,54 Mio.) informieren sich im Internet über Produkte. Und knapp drei Viertel der Internetnutzer (73,6 Prozent bzw. 26,96 Mio.) kaufen online ein. Die Top-Produkte beim Online-Einkauf sind Bücher, Eintrittskarten, Flug- und Bahntickets sowie Hotelbuchungen.

René Lamsfuß, Vorstandsvorsitzender der AGOF: “Mit der jetzt vor­liegenden sechsten Welle der internet facts hat die AGOF erfolgreich das erste Jahr Regelbetrieb ihrer Studie absolviert. Wie angestrebt liefern wir dem Markt im Quartalsrhythmus die aktuelle Planungsgrundlage für das Internet, was eine Planung von Online sehr nahe an der Mediennutzung ermöglicht. Mit dem Zähltool zur internet facts kann der Markt die Daten bereits für wesentliche Schritte der Online-Planung nutzen. Im Laufe des Jahres werden wir dieses zu einem umfassendes Planungstool weiter­entwickeln, welches medienspezifische Planungsanforderungen erfüllen wird. Dann haben wir unsere ersten Zielsetzungen zunächst einmal alle erreicht.”

Der ausführliche Berichtsband zur internet facts 2006-III mit einer Kurz­zusammenfassung und dem Studiensteckbrief findet sich unter www.agof.de.

Die AGOF
Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung wurde im Dezember 2002 gegründet. Aufgabe und Zweck der AGOF ist es, unabhängig von Individualinteressen, für Transparenz und praxisnahe Standards in der Internet- und Online-Werbeträgerforschung zu sorgen. Ziel ist es, die einheitliche Reichweitenwährung als Basis für die Online-Mediaplanung im Markt zu etablieren.

Mitglieder sind: AdLINK Internet Media GmbH, AOL Digital Marketing Group, BAUER MEDIA KG, freenet.de AG, G+J Electronic Media Sales GmbH, GWP online marketing / Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH, InteractiveMedia CCSP GmbH, IP Deutschland GmbH, LYCOS Europe GmbH, Microsoft Digital Advertising Solutions, mobile.de GmbH, QUALITY CHANNEL GmbH, SevenOne Interactive GmbH, TOMORROW FOCUS AG, United Internet Media AG und Yahoo! Deutschland GmbH.

Lizenznehmer sind: Ad2Net AG, ad pepper media GmbH, allesklar.com AG, autobild.de AS AUTO VERLAG GmbH, Bild.T-Online.de AG & Co. KG, Business Advertising GmbH, CommonMedia, COMPUTEC MEDIA AG, Europa-Fachpresse-Verlag GmbH, F.A.Z. Electronic Media GmbH, Hi-Media Deutschland AG, IDG Business Verlag GmbH, Mairdumont GmbH + Co. KG, mediasquares GmbH, netpoint media GmbH, OnVista Media GmbH, orangemedia.de GmbH, Orkla Media Sales GmbH, QUARTER MEDIA GmbH, teltarif.de Online­verlag GmbH, Tiscali GmbH, TripleDoubleU GmbH, ValueClick Deutsch­land GmbH, VNU Business Publications GmbH und wallstreet:media GmbH.


Nadja Elias
Pressesprecherin
Tel.: 089/14339-222
Fax: 089/14339-250
Mobil: 0151/14264224
nadja.elias@agof.de

Zarifa Schmitt
Stv. AGOF Pressesprecherin
Tel.: 0221/5886-401
Fax: 0221/5886-409
Mobil: 0163/5886401
zarifa.schmitt@agof.de

Kommentare sind geschlossen.