(Deutsch) The next big thing in Digital Media

Sorry, this entry is only available in German.

Trends gibt es gerade im digitalen Business jede Menge. Auch für 2019 wurden wieder einige vollmundig angekündigt. Die agof hat drei herausgegriffen, von denen sie überzeugt ist, dass sie dieses Jahr besondere Bedeutung haben werden.

Automatisierung

Ein zentrales Thema wird dieses Jahr sicher die weiter zunehmende Automatisierung sein. Und zwar in allen Prozessen und Bereichen, vor allem aber im digitalen Marketing. Denn unsere digitale Werbewelt basiert und agiert zunehmend auf Unmengen von Daten, dazu benötigen wir dringend innovative Systeme und Technologien, die diese verarbeiten und sinnvoll „übersetzen“ können. Nahezu untrennbar damit verbunden ist die wachsende Verbreitung von künstlicher Intelligenz, die immer mehr und immer komplexere Automation ermöglicht. Insbesondere die Marketingautomatisierung wird dieses Jahr davon profitieren und einen großen Schritt vorankommen.

Wichtig dabei ist jedoch, dass wir die passenden Rahmenbedingungen für den Einsatz von KI schaffen, um sicher und vertrauensvoll damit umgehen zu können. Gleiches gilt für die Datenquellen. Je mehr wir unsere Entscheidungen und Handlungen auf Daten und automatisierten Datenanalysen bauen, desto wichtiger wird die Qualität der Rohdaten und die Transparenz der Quellen.

Safety

Egal ob brand safety oder data safety – 2019 wird das Dauerthema Sicherheit noch einmal deutlich an Bedeutung zu nehmen. Nicht zuletzt befeuert durch die zunehmende Automatisierung. Werbegelder sind knapp, Kunden immer schwerer zu erreichen oder zu begeistern, gleichzeitig aber auch deutlich kritischer Marken und Botschaften gegenüber. Vor allem, wenn diese in einem vielleicht anrüchigen Umfeld werblich erscheinen.

Mit diesen Voraussetzungen werden Sicherheit und Verlässlichkeit von Daten und Leistungswerten bis hin zum Umfeld spätestens 2019 zu unverzichtbaren Kriterien im digitalen Marketing.

Datenschutz

Manch einer hat sich schon zurückgelehnt und das Thema Datenschutz von seiner diesjährigen Agenda gestrichen. Doch gerade 2019 wird der Datenschutz die digitale Mediawelt nachhaltig verändern. Wie stark und mit welchen Auswirkungen kann derzeit noch kaum abgeschätzt werden.

Denn auch wenn die erste Hürde mit der Einführung der DSGVO bereits geschafft ist steht wahrscheinlich in 2019 die ePrivacy-Verordnung der Europäischen Union vor der Tür. Was sie so einschneidend macht: In ihr werden die in der DSGVO nur vage angerissenen Regeln für die technische Umsetzung und Handhabung in der elektronischen Kommunikation klar festgelegt. Die bisherigen Entwürfe und Diskussionen lassen dabei erahnen, wie sehr die verschärften Regeln viele Systeme und Methoden der digitale Wirtschaft empfindlich beschneiden und verändern werden – und das nicht nur zum Besseren.