(Deutsch) Digitale Schnäppchenjäger

Sorry, this entry is only available in German.

Am 29. November (Black Friday) und 02. Dezember (Cyber Monday) 2019 lockt der Einzelhandel vor allem im Netz wieder mit attraktiven Sonderangeboten. Für preisbewusste User eine gute Gelegenheit, dem Weihnachtsrummel auszuweichen und Geschenke frühzeitig online zu ordern. Wofür sich digitale Schnäppchenjäger besonders interessieren und wie relevant Preisnachlässe für die User überhaupt sind, zeigt diese Sonderanalyse der agof.

„Beim Einkauf achte ich insbesondere auf das Preis-Leistungsverhältnis“ – eine Aussage, die 50,03 Millionen Onliner unterschreiben und die mit einer Zustimmungsrate von 83 Prozent das Ranking der Fragen zum Einkaufsverhalten klar anführt. Immerhin 30 Prozent der User nutzen auf der Suche nach dem besten Preis deshalb regelmäßig Vergleichsportale und 28 Prozent geben unumwunden zu: „Ich bin immer auf der Suche nach Billigangeboten.“

Wer genau sind diese 16,59 Millionen digitalen Schnäppchenjäger? Die Mehrheit (66%) ist berufstätig und lebt in eher ländlichen Regionen und kleineren Städten mit weniger als 50.000 Einwohnern (59%). Frauen sind mit einem Anteil von 53 Prozent etwas preisbewusster als Männer. Und wie sieht es in Punkto Alter und Haushaltsgröße aus? Hier die harten Fakten:

Im Internet gehören Menschen, die immer auf der Suche nach Rabatten und Sonderangeboten sind, zu den aktiven Usern. Im Oktober 2019 nutzten 92,9 Prozent digitale Medien. Im Netz einzukaufen ist für die meisten Alltag: 39 Prozent haben in den letzten 12 Monaten wenigstens selten im Internet geshoppt, 29 Prozent sogar mindestens einmal im Monat und lediglich 22 Prozent überhaupt nicht.

Wo sich die digitalen Schnäppchenjäger im Oktober 2019 u.a. im Netz tummelten und an welchen Produkten sie ein sehr hohes Interesse haben, zeigen die folgenden Grafiken: