(Deutsch) Benziner, Diesel oder Hybrid?

Sorry, this entry is only available in German.

Diesel, Benziner oder schon der Pkw mit umweltfreundlichem Antrieb? Auf welche Antriebsart die Deutschen beim Autokauf achten.

Bereits 2018 beherrschten Themen wie Dieselskandal, Umweltzonen, Fahrverboten und Klimaschutz die öffentliche Diskussion. Doch wie stark ist das dadurch veränderte Bewusstsein bereits in der Kaufplanungen der Verbraucher angekommen? Wichtige Hinweise geben dazu die neuesten Ergebnisse der agof facts & figures “Automobil“.

Zunächst fällt auf, dass es bei einer Neuanschaffung nicht (mehr) automatisch ein Neuwagen sein muss, sondern es auch gerne ein Gebrauchter sein darf. Dank diverser Automobilportale können sich interessierte Autokäufer einen schnellen Überblick über das verfügbare Angebot an Gebrauchten machen und dort ganz gezielt nach dem für sie passenden Modell suchen. Allerdings haben bei der Antriebsauswahl die Pkw mit Benzinmotor (20,1 Prozent, 11,88 Millionen) bei den Gebrauchtwagen ganz klar die Nase vorn.

Ein ähnliches Bild zeigt sich auch (noch) bei den Neuwagen: Auch hier liegen die Modelle mit Benzinmotor (14,4 Prozent, 8,53 Millionen) bislang an der Spitze, es folgen Neuwagen mit Dieselmotor (5,0 Prozent, 2,97 Millonen), Neuwagen mit Hybridantrieb (1,6 Prozent,, 0,96 Millionen), Neuwagen mit Elektroantrieb (0,7 Prozent, 0,39 Millionen) und Neuwagen mit umweltfreundlichem Antrieb, also Biogas, Methanol oder Erdgas (0,4 Prozent, 0,22 Millionen).

Dieses Ranking zeigt, dass sich der Dieselskandal und die Verunsicherung durch die wachsende Anzahl an Fahrverboten für Diesel in Innenstädten in der Kaufplanung durchaus bemerkbar machen – vor allem, wenn man bedenkt, wie populär Dieselfahrzeuge früher einmal waren. Gleichzeitig kann man bei der Anschaffungsplanung auch ein – wenn auch noch zurückhaltendes – generell wachsendes Umweltbewusstsein bzw. Aufgeschlossenheit für neue Technologien erkennen. Gerade bei den Wagen mit Elektroantrieb ist bei einem flächendeckenderen Angebot an Ladestationen durchaus mit noch wachsendem Interesse zu rechnen.

Dabei gibt es aber durchaus zielgruppenspezifische Unterschiede: So zeigen Männer im Geschlechtervergleich sowohl bei Neu- als Gebrauchtwagen eine Präferenz für den Diesel (Index 124 bzw, 128) sowie den Hybridantrieb (Index 112 bzw. 117) – sprich: Entweder wollen sie beim guten alten Dieselantrieb bleiben oder gleich auf etwas ganz Modernes umstellen. Frauen zeigen sich eher unentschlossen, haben noch am ehesten eine Präferenz für einen umweltfreundlichen Antrieb (Index 109). Das gilt auch für die 30-bis 49-Jährigen (Index 154), es darf alternativ aber auch ein Neuwagen mit Dieselmotor (Index 127), Gebrauchtwaren mit Dieselmotor (126) oder ein Neuwagen mit Elektroantrieb (Index 123) sein. Bei den über 50-Jährigen liegt die Präferenz ganz klar bei einem Neuwagen mit Hybridantrieb (Index 127).

Diese zum Teil recht gegenteiligen Präferenzen machen deutlich, dass die Verbraucher sich noch recht unsicher sind, welches denn nun die beste Automobil-Variante für die Zukunft ist – wobei generell gut die Hälfte (49,4 Prozent) der digitalen User grundsätzlich bereit ist, für umweltfreundliche Produkte mehr Geld auszugeben.

Noch mehr spannende Fakten und Erkenntnisse rund um die digitalen Zielgruppen der Automobilbranche finden sich in der neuesten Ausgabe der agof facts & figures „Automobil“.