(Deutsch) Festtagsschmaus – nicht ohne digitale Inspiration! Der weihnachtliche Run auf Rezeptseiten im Internet

Sorry, this entry is only available in German.

Zu keiner Zeit im Jahr wird so viel gebacken und gekocht wie in den Advents- und Weihnachtswochen: Plätzchen, Stollen, Lebkuchen – und nicht zu vergessen das ausgefeilte Menu zu den Feiertagen. Die digitalen User bilden da keine Ausnahme, eher im Gegenteil: Ihre Streifzüge im Netz lassen sie ständig neue kulinarische Inspirationen entdecken, die dann auch unbedingt ausprobiert werden wollen.

In vielen Küchen machte sich bereits im Vorfeld des ersten Adventswochenendes der Duft nach selbstgebackenen Plätzchen breit, die dann zur ersten brennenden Kerze auf dem Adventskranz genussvoll verzehrt wurden. Auch im Internet stehen die Zeichen ganz auf vorweihnachtlichen Genuss: Diverse Rezeptseiten, Blogs und Influencer zeigen ihre leckersten Rezepte – und das kommt bei den digitalen Usern gut an: Kein Wunder, schließlich spielt für über die Hälfte von ihnen (52,3 Prozent, 31,41 Millionen) Essen und Trinken eine große Rollen im Leben, 41,2 Prozent (24,71 Millionen) würden sich gar als Genießer bezeichnen und über einem Viertel (28,7 Prozent, 17,21 Millionen) macht es Spaß, beim Kochen immer wieder neue Gerichte auszuprobieren. Perfekte Voraussetzungen, um sich in der Advents- und Weihnachtszeit mal so richtig in der Küche auszutoben!

Dass dieses bei vielen Usern tatsächlich der Fall ist, zeigt der Ansturm auf entsprechende Rezeptangebote im Netz. Eine Analyse der daily digital facts vom Nutzerverhalten im letzten Jahr macht die intensiven Zugriffe auf derartige Seiten eindrucksvoll sichtbar: Während digitale Medienangebote rund um Essen, Trinken & Kochen an einem durchschnittlichen Tag im vierten Quartal 2018 von 2,60 Millionen Unique User genutzt wurden, stieg diese Zahl während der Advents-Wochenenden kontinuierlich an: Am 1. Advent waren es 3,17 Millionen, am 2. Advent 3,20 Millionen, am 3. Advent bereits 3,41 Millionen und am 4. Advent – einen Tag vor Heiligabend – wurde der Zenit mit 4,17 Millionen Menschen erreicht.

 

Auch am 24.12. sowie den beiden Weihnachtsfeiertagen lagen die täglichen Zugriffe deutlich über dem Quartalsdurchschnitt – ein klares Indiz für den hohen Stellenwert des Internets in der heimischen Festtagsküche. Denn egal, ob es der klassische Gänsebraten mit Rotkohl oder Würstchen und Kartoffelsalat oder mal was ganz anderes sein soll: Im Netz findet sich für alles eine passende Idee. Und zu einer schönen Bescherung gehören eben auch kulinarische Besonderheiten, zumal die Anforderungen an das perfekte Festtagsmenu in Zeiten von zunehmenden Lebensmittelallergien, Vegetariern oder Veganern in vielen Familien immer größer werden. Aber dank digitalem Rezept-Support kommt am Ende jeder zu seinem Genuss und kann sich anschließend satt und zufrieden der digitalen Entschleunigung über die Feiertage hingeben.
In diesem Sinne eine genussvolle Advents- und Weihnachtszeit!

 Zurück zur Startseite


This entry was posted in . Bookmark the permalink.