(Deutsch) Schöner Wohnen – genau mein Ding! Die digitalen User lieben ein perfekt ausgestattetes Zuhause

Sorry, this entry is only available in German.

Mit dem „Rausschmiss“ des Weihnachtsbaums und dem Wegräumen des Christbaumschmucks packt viele Menschen die Lust, ihre vier Wände zum Jahresauftakt anders zu gestalten – sei es mit einer veränderten Möbelanordnung, neuen Dekorationselementen oder sogar neuen Einrichtungsgegenständen. Die digitalen User sind da keine Ausnahme, zumal viele von ihnen im Netz ständig mit inspirierenden Einrichtungsideen konfrontiert werden.

Aber auch in der Offline-Welt dreht sich vieles um Einrichten & Wohnen – so öffnet in der kommenden Woche die Internationale Möbel- und Einrichtungsmesse imm cologne ihre Pforten und präsentiert Fachbesuchern die Trends und Wohnideen für das neue Jahr. An den Publikumstagen werden dort mit Sicherheit auch viele digitale User anzutreffen sein, schließlich interessiert sich die Hälfte (49,7 Prozent, 29,37 Millionen) von ihnen für Möbel und Wohnungseinrichtung.

Es gibt darüber hinaus aber auch noch eine ganze Reihe an weiteren Einrichtungsaspekten, die bei den digitalen Usern auf großes Interesse stoßen: Das geht von elektrischen Haushaltsgeräten (39,3 Prozent, 23,61 Millionen) über Kücheneinrichtungen (39,7 Prozent, 23,48 Millionen), Stereogeräte / Hifi-Anlagen (38,2 Prozent, 22,62 Millionen) bis hin zu elektrischen Heimwerkergeräten (31,8 Prozent, 18,82 Millionen) und Gartenbedarf (27,4 Prozent, 16,20 Millionen).

Die eigenen vier Wände haben bei den digitalen Usern einen hohen Stellenwert: Grundsätzlich sind 19,2 Prozent (11,42 Millionen) von ihnen der Meinung, dass man ihrer Wohnung ansehen soll, dass an nichts gespart wurde. Die Wohnungseinrichtung spiegelt eben nicht nur ein bestimmtes Lebensgefühl und Stilpräferenzen wider, sondern steht in gewisser Weise auch für den erreichten Lebensstatus. Dazu passt, dass ein Viertel (25,1 Prozent, 14,85 Millionen) der digitalen User sich gerne teure Einrichtungsgegenstände leistet: Luxus macht das Leben für viele eben einfach schöner. Kein Wunder also, dass viele User sehr markenbewusst sind: 53,0 Prozent (31,33 Millionen) geben an, bei einer Marke zu bleiben, wenn sie ihnen gefällt, 41,2 Prozent (24,35 Millionen) sind sich sicher, dass sie beim Kauf bekannter Markenartikel gute Qualität bekommen – und konsequenterweise sind auch 32,3 Prozent (19,13 Millionen) der Meinung, dass Markenartikel aufgrund ihrer höheren Qualität auch etwas teurer sein müssen.

Dieses Markenbewusstsein und die Bereitschaft, entsprechendes Geld dafür auszugeben, macht die einrichtungsaffinen digitale User zu einer idealen Zielgruppe für Hersteller von Möbeln, Einrichtungsgegenständen, Wohnaccessoires und vielem mehr – vor allem, weil sie trotz bereits sehr guter Haushaltsausstattung beabsichtigen, noch jede Menge Anschaffungen zu tätigen und diese auch in die Tat umzusetzen.

Wie die digitalen Kundenpotenziale für die Einrichtungsbranche im Detail aussehen, was für eine Haushaltsausstattung sie haben, wie es um ihr Marken- und Qualitätsbewusstsein steht, welche Anschaffungspläne es für die Zukunft gibt und wie aktiv sie beim Möbelkauf generell sowie im Internet sind, zeigen die agof facts & figures „Einrichten & Wohnen“

Einrichten & Wohnen

 Zurück zur Startseite


This entry was posted in . Bookmark the permalink.