Zur Desktop Ansicht wechseln

(Deutsch) Adventskalender 18.12.

Sorry, this entry is only available in German.

18

Schmorbraten in Rotwein

Festessen

Zu den Feiertagen sind die To Do Listen lang: Wohnung festlich richten, Christbaum schmücken, Sterne-Menü zaubern oder Weihnachtsanrufe tätigen – was nehmen wir uns nicht alles vor?

Wie gut, wenn man da ein Festessen zaubern kann, das sich fast von alleine macht…

 

 

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: 3 Stunden

Für 4-6 Personen

Zubereitung

Die Knoblauchzehen schälen und in feine Stifte schneiden, dann das Fleisch mit einem spitzen Messerchen rundum an einigen Stellen einritzen und den Knoblauch reinstecken.

 

Selleriestauden waschen, oben und unten wegschneiden, was nicht knackig und frisch aussieht. Möhren und Zwiebel schälen. Alles in kleine Würfelchen schneiden.

 

Einen großen Bräter auf den Herd stellen, das Olivenöl darin heiß werden lassen. Butter dazu im heißen Öl schmelzen lassen. Fleisch rund herum im Bräter anbraten.

 

Wenn das Fleisch überall angebräunt ist, alle kleingeschnittenes Gemüse dazu und im Bratfett anbraten. Salzen und pfeffern, den Rotwein angießen und einmal kräftig aufkochen. Gewürznelken und Lorbeerblatt in den Sud streuen.

 

Die Tomaten aus der Dose grob hacken, mit Saft im Bräter verteilen. Nun noch die Brühe dazu, mit Muskat würzen, den Deckel aufsetzen – und nun bei schwacher Hitze 3 Stunden den Braten ganz in Ruhe vor sich hin schmoren lassen, aber nicht köcheln.

 

Vor dem Essen den Braten aus dem Bräter nehmen, die Sauce durchsieben (möglichst mit einem Haarsieb). Wem die Sauce auch mit kleinen Gemüsestücken gefällt und schmeckt, kann auf diesen Schritt verzichten. Die Sauce noch einmal aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zutaten

2 Knoblauchzehen
1 kg Rindfleisch zum Schmoren (z.B. aus Bug, Oberschale, Kugel)
2 Stangen Sellerie
2 Möhren
1 Zwiebel
3 EL Olivenöl
2-3 EL Butter
Salz, Pfeffer aus der Mühle
3/8 l trockener Rotwein
2 Gewürznelken, 1 Lorbeerblatt
1 kleine Dose geschälte Tomaten (400 g)
¼ l Fleischbrühe
Frisch geriebene Muskatnuss

 

Rezept drucken

Kommentare sind geschlossen.