Werbemarkt, Medienwirtschaft, Marketing

Seminare zu

Werbemarkt, Medienwirtschaft, Marketing

Zusammenfassung folgt

WM1: Dem User auf der Spur
WM2: Der Digitale Werbemarkt in Deutschland
WM3: Online Marketing kompakt
WM4: Praxis Einstiegsseminar Empfehlungsmarketing


Dem User auf der Spur

„Zielgruppen, Konsumgewohnheiten und Digitale Nutzung identifizieren“ (Seminarkennung: WM1)

Zielgruppe

Mitarbeiter aus Unternehmen, die für Marketing und Werbung zuständig sind. Personen, die Wissen über Digitale Werbeträger aufbauen bzw. auffrischen möchten.

Lernziele

Die Teilnehmer lernen Online und Mobile (=Digital) als Werbeträger in ihrer Vielschichtigkeit und Marktbedeutung kennen und bauen Sicherheit im Umgang mit Digitalen Medien als Werbeträger aus, zudem erlangen sie grundlegende Fachkenntnisse in der Digitalen Mediaplanung und wissen, welche Datenquellen zu Analyse und Planung herangezogen werden können.

Inhalte

  • Vorstellung der AGOF mit ihren Zielen und Mitgliedern
  • Die gängigsten Digitalen Werbemittel und Fachbegriffe
  • Digitale Werbeträger, Medienanbieter und Vermarkter
  • Auswertung, Analyse und Beschreibung von Mediennutzung, Zielgruppen und Strukturmerkmalen
  • Auswahl geeigneter Medien, Ablauf einer Digitalen Mediaplanung
  • Praktische Kleingruppenarbeit: Analyse und Auswertung von Reichweiten und Strukturmerkmalen der Nutzerschaften von Digitalen Angeboten auf Basis der AGOF Studien mit dem Auswertungs- und Planungsprogramm TOP

Im Internet gibt es zahlreiche Werbeformen:

Das Internet ist längst der beliebteste Werberaum hinter TV. Aber: Wo treffe ich meine Zielgruppe im Netz? Welche konkreten (Produkt-) Interessen haben User im Netz? Wie verläuft die Online-Informationssuche für bestimmte Produkte oder Dienstleistungen? Und was kann das Medium eigentlich alles? Diesen und vielen weiteren spannenden Fragen geht die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V. nach und zeigt in diesem Workshop praxisnah auf, mit welchen Instrumenten sie das macht.

werbeformen

top5produkte

nach oben


Der Digitale Werbemarkt in Deutschland

„Übersicht zu Marktteilnehmern, -größen, Werbeumsätze und Trends“ (Seminarkennung: WM2)

Zielgruppe

Mitarbeiter aus Unternehmen, die für Marketing und Werbung zuständig sind. Personen, die ihr Wissen über die Digitale Werbewirtschaft ausbauen möchten. Werbe- und Marketingleiter, Media & Sales Consultans, Accountants und Directors, Lehrende und Lernende aus der Werbe- und Medienwirtschaft, Fachjournalisten.

Lernziele

Die Teilnehmer lernen die Marktteilnehmer, Marktgrößen und Marktumsätze der Digitalen Werbewirtschaft in Deutschland kennen. Dieser halbtägige Workshop erklärt in anregender Form mit Diskussionsmöglichkeit, welches die Digitalen Kanäle sind, welche Medienhäuser und Vermarkter dahinter stecken und welche Werbeformen sie anbieten Zudem werden die Wege, die Digitale Werbung bis zu ihrer Auslieferung an die verschiedenen Zielgruppen nimmt, anschaulich aufgezeigt.

Inhalte

  • Vorstellung der AGOF mit ihren Zielen und Mitgliedern
  • Vorstellung der verschiedenen Digitalen Werbeformen
  • Die Marktgröße Digitaler Werbung in Deutschland und die bedeutendsten Marktteilnehmer
  • Trends und Perspektiven
  • Diskussion

Spannungsbogen Digitaler Werbeformen

spannungsbogen

Verteilung der Digitalen Werbeaufwendungen

ovk-werbestatistik

Die Bruttowerbeinvestitionen in klassische Online-Werbung lagen im ersten Halbjahr 2013 über den Zahlen des Vorjahres. Das geht aus dem aktuellen OVK Online-Report 2013/02 des Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hervor. Der Anteil der Online-Werbung macht heute mit 23,5 Prozent bereits knapp ein Viertel am Bruttowerbekuchen aus. Mobile-Werbung wächst um 76 Prozent im ersten Halbjahr. Alle detaillierten Marktzahlen zum Online-Werbemarkt in Deutschland liefert der neue „OVK Online-Report 2013/02“, der kostenlos unter www.bvdw.org und www.ovk.de zum Download bereit steht. Insgesamt geht der OVK von einem Bruttowerbevolumen aller Online-Werbesparten von 7,23 Milliarden Euro für das Jahr 2013 aus, was einem Wachstum von zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. 4,23 Milliarden Euro des Gesamtvolumens entfallen dabei auf den Bereich der klassischen Online-Werbung, 2,56 Milliarden Euro auf die Suchwortvermarktung und 440 Millionen Euro auf Affiliate-Netzwerke. Der Internet-Anteil am Bruttowerbevolumen stieg von 21,8 Prozent im Jahr 2012 auf 23,5 Prozent in diesem Jahr. Laut des OVK Online-Reports liegt der Anteil TV im Werbemarkt mit 38,8 Prozent weiterhin auf Platz eins, dennoch konnte sich das Internet mit einem Anteil von 23,5 Prozent am Bruttowerbevolumen auf Platz zwei behaupten. Gefolgt von Zeitungen und Publikumszeitschriften mit 14,7 bzw. 11,5 Prozent. Die Anteile der restlichen Gattungen Fachzeitschriften (1,3 Prozent), Radio (5,5 Prozent) und Out-of-Home (4,7 Prozent) bewegen sich in der Prognose alle im einstelligen Prozentbereich. nach oben


Online Marketing kompakt

„Einführung zu den verschiedenen Disziplinen im Online Marketing für Einsteiger“ (Seminarkennung: WM3)

Zielgruppe

Neu- und Quer-Einsteiger im Online-Marketing, Projektleiter, Bereichsleiter, Marketingleiter, Inhaber, Geschäftsführer, Marketing Manager aus Handelsunternehmen, Dienstleistungsunternehmen, FMCGs, NPOs/NGOs, die eine kompakte und umfassende Einführung in das Thema suchen.

Lernziele

In unserem praxisnahen und mit vielen Fallbeispielen versehenen Tagesseminar lernen Sie alle wichtigen Tools und Instrumente des Online-Marketingmix kennen sowie die gängigen Anwendungen besser verstehen. Am Ende des Tages haben Sie vom Unterschied zwischen Displaywerbung und Markeninszenierung oder BUZZ und WoM erfahren. Sie können auch selbst den Erfolg Ihrer Webpräsenz messen und eigene kleine Werbekampagnen dafür erstellen. Sie werden verstehen, wie Ihre Webseite besser auffindbar wird und wie Suchmaschinen funktionieren. Daneben erhalten Sie einen umfassenden Einblick in Statements von bedeutsamen Entscheidern der Online Szene zu den Trends im Netz.

Inhalte

Online Marketing:

  • Begriff, Abgrenzung
  • Bedeutung der Digitalen Wirtschaft
  • Aktuelle Trends und Herausforderungen
  • Online vs. Mobile

Online Werbeformen:

  • Display (Universal Ad Package)
  • Bewegtbild / Ton
  • SEA, Google Ad Words
  • Branding
  • Social Media / Viral / WoM / BUZZ
  • Targeting / Data Based Advertising / Real Time Bidding

Werbeerfolgskontrolle / Reichweitenmessung / Abrechnungsmethoden:

  • Begriffe, Abgrenzung, Methoden
  • Kennziffern / KPIs
  • Messmethoden (Tracking, Survey, Verpixelung, on site Befragung)
  • AGOF `internet facts´, Comscore Panel, Google Analytics, Piwik
  • Pay for Performance, Pay per Conversion, Pay per Click, Pay per Mile

Suchmaschinenmarketing:

  • Google
  • Begrifflichkeiten SEO, SEM, SEA
  • Keyword Analyzing

Auch wer nicht als “Digital Native” in das Internetzeitalter hinein geboren wurde, kommt heute kaum an Facebook, Google, Targeting & Co. vorbei, sofern er erfolgreich am Markt kommunizieren will. Unser Einsteiger- und Grundlagenseminar holt die „Digital Immigrants“ strukturiert ab und zeigt klar verständlich die Zusammenhänge von Netz und Diensten auf, damit Sie die Onlinewelt effizient für sich und Ihre Kommunikationsziele nutzen können.

nach oben


Praxis Einstiegsseminar Empfehlungsmarketing

„Word of Mouth Marketing planbar machen“ (Seminarkennung: WM4)

Zielgruppe

Mediaplaner, Senior Planer, Strategische Planer, Account Directors, Leiter Media, Unit Group Heads, Mediaverantwortliche von Marken, Marken/Brand Manager, Marketingverantwortliche und Mitarbeiter aus dem strategischen Marketing von Marken. Auch für Führungskräfte und Mitarbeiter aus Kreativagenturen und Marketingberatungen.

Lernziele

Nach dem Seminar kennen Sie die Grundlagen des Word of Mouth Marketings sowie der Strategie und Planung von Word of Mouth – offline, online und mobile. Sie verstehen, wie Word of Mouth funktioniert, kennen die Erfolgsfaktoren und können Word of Mouth als Marketinginstrument strategisch bewerten und planen. Das Seminar vermittelt Ihnen an Hand von vielen praktischen Beispielen und Workshop Übungen einen Einstieg, wie Sie Word of Mouth für eine Marke und ein Produkt entwickeln und planen können.

Inhalte

  • Einführung in die Word of Mouth Marketing Grundlagen, Definition & Markt-Relevanz
  • Word of Mouth Marketing Strategien
  • Erfolgsfaktoren von Word of Mouth Marketing
  • Praxisbeispiele für Word of Mouth Marketing, Strategie und Planung
  • Word of Mouth planen und messen
  • Praxisübungen zur Entwicklung und Erstellung von Strategie, Planung und Umsetzung von Word of Mouth Marketing

Trainingsform

Interaktiver Vortrag mit kurzen Übungseinheiten

Zeitrahmen

7 Stunden


Mundpropaganda, Buzz Marketing, Social Media, „Likes“ und Empfehlungen sind heute in „aller Munde“. Das auch als Word of Mouth bezeichnete Marketing ist eine der effektivsten und effizientesten Marketingformen – offline wie online. Nielsen Studien zeigen, dass nur noch 50 % der Verbraucher der Werbung glauben, aber über 90 % den Empfehlungen von Freunden und „Konsumenten, die so sind wie sie“, folgen. In den USA wie auch in Europa ist Word of Mouth mittlerweile einer der wichtigsten Touchpoints für Kaufentscheidungen – sowohl im B2C als auch  B2B Bereich.

nach oben

Kommentare sind geschlossen.