Neue agof Daten verfügbar

UPDATE 15.09.2021: Seit Mittwoch (15.09.2021) liegen in TOP, dem Analyse- und Planungstool der agof, wieder neue Daten der daily digital facts zur Online-Nutzung vor. Die dritte Datentranche umfasst den Zeitraum vom 21.06. bis 31.07.2021 und liefert dem Markt Nettoreichweiten und Zielgruppen-Informationen auf Tagesbasis. Es gilt jedoch weiterhin die Sperrfrist von sieben Tagen, bis die Ergebnisse extern publiziert werden können. Daher werden die Monatsdaten für Juni und Juli ab dem 23.09. auf https://www.agof.de/studien/daily-digital-facts/monatsberichte/ zur Verfügung gestellt.

UPDATE 25.08.2021: Seit Mittwoch (25.08.2021) liegen in TOP, dem Analyse- und Planungstool der agof, wieder neue Daten der daily digital facts zur Online-Nutzung vor. Die zweite Datentranche umfasst den Zeitraum vom 19.05. bis 20.06.2021 und liefert dem Markt Nettoreichweiten und Zielgruppen-Informationen auf Tagesbasis.


Gute Nachrichten für den digitalen Werbemarkt: Die agof hat gemeinsam mit ihren Dienstleistern tragbare Lösungen gefunden, um bis zur endgültigen Rückkehr zur täglichen Veröffentlichung die Online-Nutzung für die zurückliegenden Monate schrittweise ausweisen zu können. Es werden also keine Datenlücken bleiben, womit die kontinuierliche Analysemöglichkeit digitaler Werbeumfelder für das Gesamtjahr 2021 gewährleistet ist.

Seit Mittwoch, dem 18.08.2021 liegen in TOP, dem Analyse- und Planungstool der agof, neue Daten der daily digital facts zur Online-Nutzung vor. Damit startet die agof die schrittweise Füllung der Datenlücken, die seit dem Ausweisungsstopp Mitte April entstanden sind. Die erste Datentranche umfasst den Zeitraum 12.04. bis 18.05.2021 und liefert dem Markt Nettoreichweiten und Zielgruppen-Informationen auf Tagesbasis – also in gewohnter Form. Weitere Zeiträume werden möglichst rasch veröffentlicht.

Darüber hinaus konnte sichergestellt werden, dass die Vergleichbarkeit der Daten mit Ergebnissen, die vor dem Ausweisungsstopp publiziert wurden, gegeben ist.

Die Aussetzung der Ausweisung war aufgrund grundlegender Anpassungen der Studienarchitektur sowie der Studienprozesse notwendig geworden, die im laufenden Betrieb nicht vorgenommen werden konnten. Hintergrund der Anpassungen waren einerseits sich summierende Probleme bei der Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der Umsetzung aller Datenschutzbestimmungen sowie zusätzliche Restriktionen bei der Datenerhebung (z.B. für Apps durch das neue Transparency Tracking von Apple). Andererseits mussten weitreichende Vorarbeiten für die Umsetzung des TTDSG (Gesetz zur Regelung des Datenschutzes und des Schutzes der Privatsphäre in der Telekommunikation und bei Telemedien) vorgenommen werden.

Wann die agof wieder in den tagesaktuellen Regelbetrieb einsteigen kann, ist abhängig davon, wie schnell alle methodischen Neuerungen reibungslos ineinandergreifen und automatisiert ablaufen können. Bis dahin unterlaufen alle Daten einem aufwendigen und manuellen Prüfprozess durch die agof Gremien und werden, sobald die Freigabe vorliegt, umgehend in TOP publiziert.

Für die externe Kommunikation unterliegen die veröffentlichten Daten auch weiter einer Sperrfrist von sieben Tagen. Angebote, die keine datenschutzkonforme Consent Management Plattform (CMP) implementiert haben, sind von der Ausweisung ausgeschlossen. Zudem fließt natürlich nur die Online-Nutzung von Usern in die Studie ein, die der Datenerhebung seitens der agof explizit zugestimmt haben.

Stand: 18.08.2021