Zur Desktop Ansicht wechseln Click here for English version

Adventskalender 03.12

3

Tipps für den perfekten Gänsebraten

von Marion Beckers

Leiterin der agof akademie und unsere Gänse-Expertin

Nicht nur zu St. Martin, gerade auch zu Weihnachten gehört der perfekte Gänsebraten für viele einfach dazu. Doch wer sucht dabei nicht nach dem besonderen Pfiff oder einen Soßentipp? Wir haben zwei Tipps von einer Expertin für Sie.

Der Gänsebraten gehört zu einem der absoluten Klassiker zur Weihnachtszeit. Damit da keine Langeweile reinkommt, hier zwei Tipps für das nächste Gänseessen:

Tipp für eine würzige Soße:
Um eine kräftig schmeckende Soße für die Gans herzustellen, schneide ich den unteren Teil der Flügel ab und brate diese zusammen mit dem Hals und ggf. den Innereien scharf an. Dann mit 400ml Gänsefond ablöschen und 3/4 Std. köcheln lassen. Dann Gewürze hinzugeben (Majoran, Thymian, Beifuß, Pfeffer und Salz) Je nach Geschmack auch schon ein Schuss Rotwein. Je länger die Soße köcheln desto würziger und dickflüssiger wird sie. Je nach Menge kann auch noch einmal Fond hinzugegeben werden. Zum Abschluss würze ich die Soße immer noch mit Preiselbeermarmelade.

Tipp für das gewisse Extra:
Unsere Gans gibt es am liebsten klassisch mit Rotkohl, Rosenkohl und Knödel. Aber dann gibt es immer noch eine Portion Sellerie Salat dazu. Das kennen nicht viele und unsere Freunde haben zuerst auch sparsam geschaut aber wer es einmal probiert hat, möchte die Kombination nicht mehr missen.

Rezept drucken

Kommentare sind geschlossen.